Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Simon Stephens: "Pornographie" im Deutschen Theater BerlinSimon Stephens: "Pornographie" im Deutschen Theater BerlinSimon Stephens:...

Simon Stephens: "Pornographie" im Deutschen Theater Berlin

Premiere am 1. März 2008 um 20.00 Uhr, Kammerspiele

 

Juli 2005. Die Welt lauscht den Live 8 Konzerten für Afrika, die G 8-Regierungschefs tagen in Schottland, in England feiert man die erfolgreiche Olympiabewerbung für 2012 – doch dann explodieren in der morgendlichen Londoner Rush-Hour vier Bomben in U-Bahn und Bus.

Hunderte von Verletzten, mehr als fünfzig Menschen sterben.

 

Simon Stephens zoomt in seinem neuen Stück in die absolute Nahaufnahme: Momente einer Metropole, der eine Katastrophe bevorsteht. »Dieses Stück entstand aus tiefem Zweifel an unserer Kultur«, so Stephens in einem Gespräch 2007. »Wir sind flächendeckend videoüberwacht, werden ununterbrochen beobachtet, und beobachten uns selbst. Wir sind fasziniert von unserem eigenen Auftritt. Das ist eine Kultur der extremen Isolation.« Entscheidungen, Regelbrüche, Grenzüberschreitungen – Close-Ups aus dem Alltag einiger Passanten dieser Tage, von denen einer einen Rucksack mit einer Bombe trägt.

 

Christoph Mehler inszeniert nach »Motortown« zum zweiten Mal ein Stück des 1971 geborenen britischen Erfolgsautors Stephens.

 

Regie Christoph Mehler

Bühne Nehle Balkhausen

Kostüme Barbara Aigner

 

Darsteller Constanze Becker | Alwara Höfels | Gabriele Heinz | Birgit Unterweger | Alexander Khuon | Mirco Kreibich | Mathis Reinhardt | Michael Schweighöfer

 

Termine Kammerspiele

04. März 2008

20.00 Uhr

10. März 2008

20.00 Uhr

18. März 2008

20.00 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑