Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
SOMMERNACHTSTRAUM - Ballett von Tim Plegge nach Shakespeare - Staatstheater DarmstadtSOMMERNACHTSTRAUM - Ballett von Tim Plegge nach Shakespeare - Staatstheater...SOMMERNACHTSTRAUM -...

SOMMERNACHTSTRAUM - Ballett von Tim Plegge nach Shakespeare - Staatstheater Darmstadt

Premiere am Samstag, 18. März, 19.30 Uhr | Großes Haus. -----

Die Liebe überfällt die Menschen gerade so wie das Unglück, Entrinnen ist ausgeschlossen: Hermia liebt Lysander. Demetrius liebt Hermia. Helena liebt Demetrius. Ihr Vater verlangt, dass Hermia Demetrius heiratet, deshalb flieht sie mit Lysander.

Demetrius folgt dem Liebespaar, Helena folgt Demetrius. In einer rauschhaften Nacht verlieren sie sich und finden einander. Vertrautes gerät aus den Fugen. Ungeahntes scheint möglich. Bei Tagesanbruch ist

nichts mehr, wie es war. Doch die Traumbilder bleiben im Bewusstsein. Die Erinnerungen

beflügeln.

 

Tim Plegge wendet sich wieder einem Klassiker zu: Sein „Sommernachtstraum“ ist fesselnd

und unterhaltsam, anarchisch und bezaubernd.

 

Musik von Felix Mendelssohn Bartholdy u.a.

 

Es spielt das Staatsorchester Darmstadt.

Musikalische Leitung Michael Nündel

Choreografie Tim Plegge

Bühne Frank Philipp Schlößmann

Kostüme Judith Adam

Dramaturgie Bettina Knöß

 

Mitwirkende

Das Staatsorchester Darmstadt

Puck

Guido Badalamenti, Masayoshi Katori

Hermia

Ezra Houben, Lara Misó Peinado, Kristin Bjerkestrand

Helena

Miyuki Shimizu, Clémentine Herveux, Aurélie Patriarca

Lysander

David Cahier, Denislav Kanev

Demetrius

Aaron Shaw, Igli Mezini, Tatsuki Takada

Oberon

Ramon John, Pablo Girolami

Titania

Ludmila Komkova, Carolinne de Oliveira

Egeus

Taulant Shehu, Tatsuki Takada

Knabe

Masayoshi Katori, Guido Badalamenti, Aurélie Patriarca

Zettel

Denislav Kanev, James Nix

Hochzeitsplaner

Kristin Bjerkestrand, Polett Kasza, Elisabeth Gareis, Aurélie Patriarca, Pablo Girolami, Aaron Shaw, James Nix, Jorge Moro Argote, Gaetano Vestris Terrana, Guido Badalamenti

Elfen

Seraphine Detscher, Ezra Houben, Livia Gil, Miyuki Shimizu, Margaret Howard, Ludmila Komkova, Stellina Nadine Jonot, Kristin Bjerkestrand, Polett Kasza, Elisabeth Gareis, Aurélie Patriarca, Alexander Cyr, David Cahier, Pablo Girolami, Aaron Shaw, Masayoshi Katori, Ramon John, Jorge Moro Argote, Taulant Shehu, James Nix, Gaetano Vestris Terrana

Hochzeitsgesellschaft

Clémentine Herveux, Ezra Houben, Carolinne de Oliveira, Miyuki Shimizu, Lara Misó Peinado, Ludmila Komkova, Aurélie Patriarca, Elisabeth Gareis, Tatsuki Takada, Aaron Shaw, Igli Mezini, Jorge Moro Argote, Masayoshi Katori, Guido Badalamenti

 

Vorstellung am 24. März

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑