Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Sorbische Ballade" in Bautzen"Sorbische Ballade" in Bautzen"Sorbische Ballade" in...

"Sorbische Ballade" in Bautzen

Ballett-Soiree nach Motiven sorbischer romantischer Dichtung

mit Ballett und Orchester,

Premiere 19.05.2007, 19.30 Uhr, großes Haus des Deutsch-Sorbischen Volkstheaters , Hauptbühne.

 

Das neue Programm des Sorbischen National-Ensemble. Mitwirkende sind Ballett und Orchester unter der musikalischen Leitung von Wolfgang Rögner sowie Marian Bulank als Sprecher.

Die Idee sowie die Musik stammen von Liana Bertók, die gleichzeitig Regie führt. Die Auswahl der Balladen nahm Jěwa-Marja Čornakec vor, die Ausstattung ist von Miroslaw Nowotny vom DSVTh. Sechs Choreographen, Kornel Kolembus (Ballettmeister), Mia Facchinelli - Šiška, Katharina Hirche, Sona Rybarova, Alexandra Wagner und Vadym Kovalov, gaben den Balladen tänzerischen Inhalt.

Träume und Visionen von der Gleichberechtigung der Sorben, die Macht der Liebe wie auch die Enttäuschung über die Untreue des Geliebten und das Erleben übernatürlicher Kräfte in der Natur – solche und ähnliche Geschehnisse sind Themen der sieben ober- und niedersorbischen Balladen, welche die Künstler des SNE tanzend darstellen. Das, was einst mündlich unter Sorben weitergegeben worden ist, haben sorbische Dichter wie Jakub Bart-Cišinski, Handrij Zejler, Mato Kosyk und nicht zuletzt Jan Radyserb-Wjela, dessen 100. Todestag wir dieses Jahr begehen, literarisch umgesetzt. Mit der Musik von Liana Bertók gewinnen die Balladen der sorbischer Klassiker an Tiefe. Diese, von Marian Bulank rezitierten Werke, beginnen und enden jedoch nicht mit dem ersten und letzten Dichtergedanken, sondern erleben mit der künstlerisch gelungenen Verflechtung von Wort, Musik und Tanz eine neue Dimension ihrer Interpretation. Eintrittskarten erhalten Sie im Deutsch-Sorbischen Volkstheater (0 35 91/584-225) sowie an der Abendkasse.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑