Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Sparkleshark" von Philip Ridley im Schauspielhaus Bochum"Sparkleshark" von Philip Ridley im Schauspielhaus Bochum"Sparkleshark" von...

"Sparkleshark" von Philip Ridley im Schauspielhaus Bochum

Premiere 20.3.2007, 19.30 Uhr in den Kammerspielen.

"Hauptschulen in Bewegung"

 

Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr geht das Projekt des Jungen Schauspielhauses in Zusammenarbeit mit Bochumer Hauptschulen in die zweite Runde: 54 Hauptschüler erarbeiten unter professioneller Anleitung das Theaterstück „Sparkleshark“ von Philipp Ridley.

Darin geht es um Macht und Ohnmacht, Hass und Freundschaft, Gewalt kontra Fantasie. Ein Stück, direkt aus dem Leben gegriffen, das mit Schauspiel, Musik, Tanz und Videoprojektionen umgesetzt wird.

zum Stück

Was tun, wenn man von Russel, dem Traumboy der Schule und gefürchteten Gangchef, zum Lieblingsprügelknaben ernannt wird? Der 14-jährige Jake verkriecht sich auf dem Dach eines Hochhauses und taucht ab in die Welten seiner erfundenen Geschichten. Die eigenwillige Polly findet ihn in seinem Versteck und freundet sich mit ihm an. Aber schon bald entdeckt ihn Russel und seine Gang, die ihn kopfüber vom Dach hängen. Die Situation droht zu eskalieren. Da greift Polly zu einer List: Sie beginnt eine von Jakes fantastischen Geschichten zu erzählen. Jeder Jugendliche bekommt eine der Rollen daraus zugespielt und wird so in das Spiel gezogen. Nach und nach geraten alle in den Bann des Märchens um Königskinder, Hexen und Drachen. Als die Prinzessin von dem Drachen Sparkleshark entführt wird, müssen die Jugendlichen zusammenfinden, denn nur gemeinsam können sie siegen.

Mit 54 Hauptschülern im Alter von 12 bis 17 Jahren.

Das Projekt „Hauptschule in Bewegung“ ist 2006 für den Kulturpreis „NRW Ticket“ nominiert worden.
 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑