Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
SPIEGELUNGEN, dreiteiliger Ballettabend von Wayne McGregor, Tim Plegge und Alexander Ekman, Staatstheater DarmstadtSPIEGELUNGEN, dreiteiliger Ballettabend von Wayne McGregor, Tim Plegge und...SPIEGELUNGEN,...

SPIEGELUNGEN, dreiteiliger Ballettabend von Wayne McGregor, Tim Plegge und Alexander Ekman, Staatstheater Darmstadt

Premiere am Sonntag, 30. Oktober 2016, 18.00 Uhr | Großes Haus. -----

"Wir brauchen keine anderen Welten. Wir brauchen Spiegel." (Stanislaw Lem) Zur Eröffnung des Ballettabends betrachtet Wayne McGregor in INFRA menschliche Beziehungen unter der Oberfläche. Das Offensichtliche ist Impuls und führt zur Offenlegung des Darunterliegenden. Seine Soli, Pas de deux und Gruppensequenzen sind von großer Emotionalität und visueller Kraft.

Tim Plegge zeigt mit seiner Neukreation TABULA RASA ein Stück, dessen Ansatz nicht einer Geschichte, sondern einer künstlerischen Intuition entspringt – beste Voraussetzungen für ein künstlerisches Wagnis.

 

Alexander Ekmans LEFT RIGHT LEFT RIGHT feierte schon 2014 einen großen Erfolg in „Aufwind“ und stellt ein überspitztes Abbild alltäglicher Vorgänge dar.

 

INFRA

Choreografie Wayne McGregor Musik Max Richter Bühne Julian Opie Kostüme Moritz

Junge Licht Design Lucy Carter Sound Design Chris Ekers

TABULA RASA

Choreografie Tim Plegge Bühne und Kostüme Thomas Mika

LEFT RIGHT LEFT RIGHT

Choreografie, Bühne, Kostüme Alexander Ekman Musik Mikael Karlsson Licht Design

Tom Visser

 

Weitere Vorstellungen von „Spiegelungen“ 03. und 12. November;

weitere Termine unter www.staatstheater-darmstadt.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑