Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Spieltrieb" - Uraufführung am 16.3. im Deutschen Theater Hamburg"Spieltrieb" - Uraufführung am 16.3. im Deutschen Theater Hamburg"Spieltrieb" -...

"Spieltrieb" - Uraufführung am 16.3. im Deutschen Theater Hamburg

Stück von Bernhard Studlar nach dem Roman von Juli Zeh

Welche Möglichkeiten der Orientierung, welche Grenzen gibt es in einer Welt, die den Tod Gottes zu verkraften hat, in der alles möglich scheint und Werte und Moral nur noch Devotionalien einer längst vergangenen Ordnung sind? Ada, vierzehn Jahre alt, ist neu an der Privatschule „Ernst-Bloch“. Sie gilt als schwererziehbar, aber auch als hochbegabt, sie hat keine Wünsche, keine Überzeugungen, geschweige denn Ideale. Aber Ada ist alles andere als depressiv, sie ist lediglich Teil einer Generation, in der nüchterner Pragmatismus an die Stelle von lästiger Moral getreten ist. Gemeinsam mit ihrem Schulkameraden Alev beginnt sie ein perfides Katz-und-Maus-Spiel mit ihrem Lehrer Smutek, das in grausamer Erpressung gipfelt.

Dabei treibt die selbst ernannten „Urenkel der Nihilisten“ nicht die Gier nach Geld und Macht, sondern einzig die Befriedigung ihres Spieltriebs an. Wenn aber der Spieltrieb einzig verbleibender Antrieb ist, wer kann dann noch sagen, wer gut und böse ist? Und welche Möglichkeiten der Orientierung, welche Grenzen gibt es in einer Welt, die den Tod Gottes längst verkraftet hat, in der alles möglich scheint und Werte und Moral nur noch Devotionalien einer vergangenen Ordnung sind?

 

Die einunddreißigjährige Erfolgsautorin Juli Zeh („Adler und Engel“) hat mit diesem Roman ein mitreißendes Porträt über eine Generation geschrieben, die der grenzenlosen Freiheit unserer Gesellschaft eigene Spielregeln entgegensetzt.

 

 

 

Regie: Roger Vontobel / Bühne: Petra Winterer / Kostüme: Dagmar Fabisch / Video: Dirk Hermeyer /

Licht: Andreas Juchheim / Dramaturgie: Nicola Bramkamp

 

Es spielen: Marco Albrecht, Gernot Grünewald, Irene Kugler, Max Mayer, Jana Schulz, Monique Schwitter, Jürgen Uter

 

 

 

Premiere: 16. März 2006, Beginn um 20 Uhr, Malersaal

 

weiterer Termin im März: 18.03.

 

Eintrittspreise: 7,50 / 14,50 €

 

Karten: Telefon 040. 24871-3 (mo-sa, 10-19 Uhr) oder online buchen unter www.schauspielhaus.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Untiefen

Ein schwarzer kubistischer Hügel mit scharfen Graten ersetzt die schottische Landschaft. Ein erschöpfter Macbeth, blutbeschmiert nach der Schlacht, wird von drei Hexen, kahlköpfigen geschlechtlosen…

Von: Dagmar Kurtz

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑