Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatsballett Berlin: SCHNEEWITTCHEN Staatsballett Berlin: SCHNEEWITTCHEN Staatsballett Berlin:...

Staatsballett Berlin: SCHNEEWITTCHEN

PREMIERE 26. April 2009, 18.00 Uhr, Deutsche Oper Berlin

 

„So weiß wie Schnee, so rot wie Blut, so schwarz wie Ebenholz“ ... Angelin Preljocajs ideenreiche, zeitgenössische Choreographie zur Musik von Gustav Mahler, atemberaubende Artistik und mit extravaganten Kostümen des Modeschöpfers Jean Paul Gaultier.

 

Vorgesehen für die Premiere am kommenden Sonntag sind Elisa Carrillo

Cabrera als Schneewittchen, Leonard Jakovina in der Rolle des Prinzen und

Beatrice Knop als eitle und böse Königin, Bettina Thiel verkörpert

Schneewittchens Mutter. Für sein modernes Handlungs-Ballett, das auf Sinfonien von Gustav Mahler beruht, hat sich Angelin Preljocaj von den

unverwechselbaren Motiven des Märchens der Brüder Grimm inspirieren lassen.

Die ausdrucksstarken Kostüme wurden von Jean Paul Gaultier entworfen und

das Bühnenbild, das mit einer überdimensionalen Felswand ausgestattet ist,

gestaltete Thierry Leproust.

 

Im Rahmen der Langen Nacht der Opern und Theater am 25. April ermöglicht

das Staatsballett Berlin bereits einen Tag vor der Premiere einen Einblick in die Produktion SCHNEEWITTCHEN: Auf dem Programm steht eine Lecture

Demonstration mit Angelin Preljocaj und den Tänzern des Staatsballetts Berlin;

im Magazin-Gebäude der Staatsoper Unter den Linden.

 

Choreographie und Inszenierung

Angelin Preljocaj

Kostüme

Jean Paul Gaultier

Bühnenbild

Thierry Leproust

Licht

Patrick Riou

Es tanzen

Schneewittchen: Elisa Carrillo Cabrera | Shoko Nakamura

Prinz: Leonard Jakovina | Michael Banzhaf

Stiefmutter: Beatrice Knop

Mutter: Bettina Thiel | Viara Natcheva

Hirschkuh: Maria Boumpouli | Soraya Bruno

sowie Solisten und Corps de ballet des Staatsballetts Berlin

Musik vom Tonträger

 

Weitere Aufführungen

29 April 2009

6 | 17 | 19 | 22 Mai 2009

12 | 13 Juni 2009

Koproduktion: Staatsballett Berlin | Ballet Preljocaj (Aix-en-Provence)

 

Ticketservice

030 - 20 60 92 630 | tickets@staatsballett-berlin.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑