Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"Staatsoper für alle" auf dem Bebelplatz in Berlin"Staatsoper für alle" auf dem Bebelplatz in Berlin"Staatsoper für alle"...

"Staatsoper für alle" auf dem Bebelplatz in Berlin

Zum feierlichen Abschluss der Saison wird die letzte Opernaufführung aus der alten Staats­oper Unter den Linden übertragen, Tschaikowskys „Eugen Onegin“ (Samstag, 5. Juni 2010, 18 Uhr). Am Sonntag folgt ein letztes Konzert der Staats­kapelle Berlin unter Daniel Barenboim auf dem Bebelplatz (6. Juni 2010, 16 Uhr).

 

 

 

„Staatsoper für alle“ bietet einem breiten Publikum höchstes künstlerisches Niveau und ist seit der Premiere im Jahr 2007 ein viel beachteter Höhepunkt des Berliner Kultur­lebens mit überregionaler Ausstrahlung.

 

Erstmals lädt die Staatsoper Unter den Linden in einer Spielzeit gleich zweimal zum Großereignis „Staatsoper für alle“ auf den Bebelplatz. Sowohl zum Auftakt der nächsten Saison als auch zum letzten Vorstellungs-Wochenende vor der Sanierung und dem Umzug ins Schiller Theater wird es an zwei Tagen je eine Opernübertragung und ein Live-Konzert geben. Der Eintritt ist frei. Ermöglicht wird die Reihe „Staatsoper für alle“ dank BMW Berlin. Die Schirm­herrschaft hat der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit über­nommen.

 

Zur Spielzeit-Eröffnung wird am Samstag 29. August 2009, 17 Uhr unter der Leitung von Daniel Barenboim „Tristan und Isolde“ über­tragen. Am Sonntag 30. August 2009, 16 Uhr dirigiert Daniel Barenboim die Staats­kapelle auf dem Bebelplatz. Auf dem Pro­gramm stehen die Sinfonie Nr. 5 und die Romeo und Julia-Ouvertüre von Peter I. Tschaikowsky.

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑