Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatsschauspiel Dresden: "Einsame Menschen" von Gerhart HauptmannStaatsschauspiel Dresden: "Einsame Menschen" von Gerhart HauptmannStaatsschauspiel...

Staatsschauspiel Dresden: "Einsame Menschen" von Gerhart Hauptmann

Premiere am 27. Mai 2011 im Kleinen Haus 1. -----

 

Johannes Vockerat lebt ein scheinbar perfektes Glück. Ein Haus am See, eine Frau und ein kleiner Sohn. Keinen einsamen Menschen sollte es geben, im Landhause am Müggelsee vor den Toren Berlins.

 

Die Sommersonne hat den See erwärmt, ein Freund bringt Neuigkeiten aus der Stadt, niemandem fehlt es an positiven Zukunftsaussichten. Doch eines Tages bricht eine andere Welt in Vockerats Leben. Die Studentin Anna Mahr kommt zu Besuch und wird von Johannes eingeladen, im schönen Haus am See für längere Zeit zu bleiben.

 

Während der Himmel von Wolken frei bleibt, halten sie im Hause Vockerat Einzug: Anna ist jung und gebildet. In ihr glaubt Johannes endlich die Antwort auf all seine Fragen zu finden. In ihr spiegelt sich seine Sehnsucht nach etwas, was den Horizont des profanen menschlichen Fassungsvermögens bei Weitem übersteigt. Johannes möchte keine Zeit mehr ohne sie verbringen und dabei setzt er seine junge Familie aufs Spiel – das gesamte Gefüge fällt auseinander und zeigt auf, wie fragil alles sein kann, wenn man sich in einem falschen Leben, das keine Heimat sein kann, eingerichtet hat. Die individuellen Bedürfnisse sind nicht zu unterdrücken, das Leben zerfällt in faule Kompromisse, die sich rächen, weil sie einsame Menschen hinterlassen.

 

Wer die Inszenierungen von „Adam und Evelyn“ (2009) und „Das Käthchen von Heilbronn“ (2010) der Hausregisseurin Julia Hölscher gesehen hat, weiß sofort, warum diese Regisseurin mit ihrem besonderen Gespür für atmosphärische Dichte und ihrer Fähigkeit, auch das Tragische noch leicht und heutig zu erzählen, besonders geeignet erscheint, Hauptmanns Klassiker umzusetzen.

 

Mit: Fabian Gerhardt, Lars Jung, Hannelore Koch, Philipp Lux, Ina Piontek, Ines Marie Westernströer

 

Regie: Julia Hölscher

Bühne: Esther Bialas

Kostüm: Uli Smid

Musik: Tobias Vethake

Dramaturgie: Jens Groß

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑