Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatstheater Augsburg: »Fliegende Bauten« - musikalische Stückentwicklung Staatstheater Augsburg: »Fliegende Bauten« - musikalische Stückentwicklung Staatstheater Augsburg:...

Staatstheater Augsburg: »Fliegende Bauten« - musikalische Stückentwicklung

Premiere am Samstag, den 3.10.20, 19.30 Uhr in der brechtbühne im Gaswerk

Am Tag der deutschen Einheit präsentiert das Staatstheater Augsburg die dritte Schauspiel-Inszenierung der Saison. Die junge Regisseurin Elsa Vortisch stellt sich mit diesem besonderen Liederabend nach Arbeiten unter anderem am Maxim Gorki Theater Berlin erstmals dem Augsburger Publikum vor. Die handlungsleitenden Songs verschiedener Stilrichtungen kreisen um das diesjährige Spielzeit-Thema »Eigensein«. Bis Weihnachten stehen sieben weitere Vorstellungen auf dem Spielplan.

 

Copyright: Jan-Pieter Fuhr

In der über die letzten (Corona-) Monate hinweg entstandenen, musikalischen Stückentwicklung »Fliegende Bauten« müssen die Figuren auf dem Weg nach Hause zunächst zu sich selbst finden. In einer fiktiven Wohnbaubehörde treffen sie als Wohnungslose und -suchende, Mietaktivisten und einsame Hochhausbewohner auf der Suche nach einem echten Zuhause aufeinander. Je nach Lebenssituation unterscheiden sich die Wünsche und Sehnsüchte der Figuren. In surreal erscheinenden Musiksequenzen erzählen sie von sich und ihren Wohnträumen. Da wird die eigene Wohnung besungen wie eine Geliebte oder romantischen Melodien wird die unbarmherzige Alltagsbeschreibung eines Obdachlosen entgegengesetzt. Mit ihren musikalischen Einfällen durchbrechen die Figuren immer wieder die lethargische Wartesituation in der Behörde, die von einem mysteriösen Beamten geführt wird.

Dargestellt vom bekannten Münchner Musiker und Arrangeur Enik leitet dieser Beamte die Figuren durch das Stück und zieht (nicht nur musikalisch) hinter den Kulissen die Fäden. Die heiteren, komischen aber auch melancholischen Songs werden interpretiert von den musikalisch versierten Schauspieler*innen des Staatstheater Augsburg: Anatol Käbisch, Julius Kuhn und – neu im Ensemble – Paul Langemann, sowie als Gast die beliebte Augsburger Darstellerin Marina Lötschert.

Tickets unter www.staatstheater-augsburg.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Forever young

Die Essenz zweier realer und eines fiktiven Lebens werden in dem Theaterstück "Dorian" von Darryl Pinckney und Robert Wilson miteinander verknüpft: die des Malers Francis Bacon, des Autors Oscar Wilde…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Mythos erwacht zum Leben

Widersprüchlich und nicht ganz greifbar ist die historische Figur der Johanna von Orléans. Schier unglaublich, wie es einem einfachen Bauernmädchen im 15.Jahrhundert gelang, bis zum König…

Von: Dagmar Kurtz

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑