HomeBeiträge
Staatstheater Cottbus: Vertragsverlängerungen bis 2024 für Intendant Martin Schüler und Generalmusikdirektor Evan Alexis ChristStaatstheater Cottbus: Vertragsverlängerungen bis 2024 für Intendant Martin...Staatstheater Cottbus:...

Staatstheater Cottbus: Vertragsverlängerungen bis 2024 für Intendant Martin Schüler und Generalmusikdirektor Evan Alexis Christ

Martin Schüler bleibt bis 2024 Intendant des Staatstheaters Cottbus. Die Brandenburgische Kulturstiftung Cottbus-Frankfurt (Oder) verlängerte den Intendantenvertrag. Schüler ist seit 1991 Operndirektor und seit 2003 Intendant in Cottbus. Unter seiner Leitung führt das Staatstheater Oper, Schauspiel und Ballett in Mehrspartenprojekten zusammen, sorgt mit der Aufführung selten gespielter Opern und mit Inszenierungen aus dem Repertoire des 20. Jahrhunderts für Aufsehen und verwirklicht in der Zusammenarbeit mit städtischen Partnern vielfältige Formen eines politisch engagierten Theaters, so mit „Fidelio im Zuchthaus“ (2014) und der Kinderoper „Flüchtling“ (2017).

 

Copyright: Martin Schüler, Marlies Kross

In seiner künstlerischen Laufbahn übernahm Martin Schüler bisher bei 109 Inszenierungen, davon 76 in Cottbus, die Regie. Als Gastregisseur arbeitete er an den Opernhäusern in Bremen, Bratislava, Mannheim, Graz, Berlin und Saarbrücken, wirkte als Mentor an der Kammeroper Schloss Rheinsberg und unterrichtet an der Hochschule für Musik „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig angehende Sänger.

Ebenfalls bis 2024 verlängerte die Brandenburgische Kulturstiftung Cottbus-Frankfurt (Oder) den Vertrag mit  Evan Alexis Christ, der seit 2008 Chefdirigent des Philharmonischen Orchesters am Staatstheater Cottbus ist. Unter seiner Leitung lädt das Orchester stetig zu Begegnungen mit Neuer Musik ein. Einzigartig sind die „Acht Uraufführungen in acht Konzerten“. Das Orchesterprojekt „Neue Musik in neuen Medien“ wird von 2017 bis 2020 im Rahmen des Programms „Exzellente Orchesterlandschaft Deutschland“ gefördert, um Neue Musik professionell an Schulen und Musikschulen vermitteln zu können.

In der Regie von Martin Schüler und unter der musikalischen Leitung von Evan Alexis Christ hat am 24. Februar 2018 Mozarts „Don Giovanni“ und am 21. April 2018 Verdis „Macbeth“ Premiere.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale Tanzszene erheblich beeinflussten, wartet der b40-Ballettabend an der Deutschen…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in eine graue Wolldecke gehüllt. So beginnt Raimund Hoghes Stück "Lettere amoroso".…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie hat sich in Schale geworfen, trägt nette 50er Jahre Sommerkleidung. Nur Hermann…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und bewegt sich ganz langsam wie in Zeitlupe vorwärts. Nach und nach kommen weitere…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑