Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatstheater Darmstadt: "Antigone" von SophoklesStaatstheater Darmstadt: "Antigone" von SophoklesStaatstheater Darmstadt:...

Staatstheater Darmstadt: "Antigone" von Sophokles

Premiere 8. Februar 2013 um 20 Uhr in den kammerspielen. -----

Ein blutiger Krieg ist zu Ende gegangen: Die Brüder Eteokles und Polyneikes haben um die Macht in

Theben gestritten, die sie sich eigentlich teilen sollten. Kreon, der neue Machthaber, hat verfügt, dass

Eteokles, der auf Seiten der Stadt kämpfte, feierlich zu Grabe getragen wird.

Der Angreifer Polyneikes dagegen soll unbestattet bleiben, sein Körper den Tieren zum Fraß dienen. Während Ismene, die eine ihrer Schwestern, zögert, hält sich die andere, Antigone, nicht an Kreons Verfügung. Sie bedeckt Polyneikes Leichnam mit Erde, wird dabei beobachtet und verhaftet. Vor Kreon steht sie zur Verantwortung ihres Handelns und wird von ihm zum Tode verurteilt. Haimon, Kreons Sohn und Antigones Verlobter, stellt seinen Vater zur Rede, um die Braut zu retten. Doch er kann dessen Entscheidung, der schließlich fast alle Handelnden zum Opfer fallen, nicht ändern.

 

Zwei Vertreter konträrer Moralprinzipien stehen in Antigone einander gegenüber. Repräsentiert Kreon

eine staatliche Autorität mit ihren gegenwärtigen Zwängen geschuldeten und durchaus auch

fragwürdigen Entscheidungen, so fühlt sich Antigone einem übergeordneten, ewigen Recht verpflichtet.

Vertritt der eine das politische System des starken Staates, stellt die andere das Recht des Individuums

über alles.

 

Zahllose Bearbeitungen und Nachdichtungen von der Antike bis zur Gegenwart zeugen von der zeitlosen Brisanz des Mythos Antigone. Sophokles’ Tragödie wurde vermutlich im Jahre 442 vor

Christus erstmals aufgeführt. In ihr formuliert der Dichter einen Grundkonflikt, der über die Jahrtausende von dauerhafter Aktualität geblieben ist.

 

Inszenierung Sahar Amini |

Bühne und Kostüme Moritz Jüdes

 

Mit Katharina Hintzen Antigone, Diana Wolf Ismene | Ulrich Cyran Kreon, Simon Köslich Der Wächter

Stefan Schuster Haimon, Klaus Ziemann Teiresias

 

Weitere Vorstellungen 16. und 22. Februar 2013 | 20 Uhr | Kammerspiele

 

Karten: Staatstheater Darmstadt | Karten-Telefon 06151-2811 600 | Kassen-Öffnungszeiten: Montag bis

Freitag 10 bis 18 Uhr | Samstag 10 bis 13 Uhr | Internet www.staatstheater-darmstadt.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑