Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
STAATSTHEATER DARMSTADT: "Geld oder Leben" - Ein musikalischer Goldrausch STAATSTHEATER DARMSTADT: "Geld oder Leben" - Ein musikalischer Goldrausch STAATSTHEATER DARMSTADT:...

STAATSTHEATER DARMSTADT: "Geld oder Leben" - Ein musikalischer Goldrausch

Premiere am 31. Dezember 2008 | 18 Uhr | Kleines Haus

 

Eine amüsante Realitätsflucht mit viel Musik zum Jahresausklang an, denn Geld stinkt nicht – Geld swingt!

 

Wo möchten Sie Ihr Geld anlegen? In krisengeschüttelten Zeiten ist eine rat-sam! Wie wäre es also mit ein oder zwei Policen der Ersten Allgemeinen Ver(un-)sicherung? Davon ist wirklich nicht abzuraten: Geld oder Leben! san-gen die österreichischen Barden 1985 und bringen es noch heute auf den Punkt: „Der Mammon, sagt man, sei ein schnöder, doch ohne ihn ist’s noch viel öder.“

 

Wie schlimm steht es wohl um das Verhältnis von Geld und Moral? Und wie schnell kann der Traum vom Geld zum Albtraum werden?! Haben Sie zum Bei-spiel Angst vor einem Ba-Ba-Banküberfall? Ja, dann machen Sie doch einfach Homebanking und ziehen Sie Funny van Dannen – pardon, will sagen: lustig von dannen. Und zwar ins Staatstheater! Auf Ihrem Weg begegnen Sie sicher Abba (Money, Money, Money), Liza Minnelli und Joel Grey (Money Makes The World Go Round) und vielen mehr.

 

Inszenierung Bettina Geyer | Musikalische Leitung Michael Erhard | Mit Liljana Elges, Diana Wolf | Hans Matthias Fuchs, Andreas Manz, Hubert Schlemmer, Aart Veder, Tom Wild

 

Weitere Vorstellungen 31. Dezember 2008 | 20 Uhr

11. Januar | 18 Uhr

11. Februar | 19.30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑