Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatstheater Darmstadt: WELTENWANDERER - Ballettabend von Marco Goecke, Edward Clug und Itzik GaliliStaatstheater Darmstadt: WELTENWANDERER - Ballettabend von Marco Goecke,...Staatstheater Darmstadt:...

Staatstheater Darmstadt: WELTENWANDERER - Ballettabend von Marco Goecke, Edward Clug und Itzik Galili

Premiere am Sonntag, 18. Oktober, 18.00 Uhr | Großes Haus. -----

Der Abend dreier Reisender, deren künstlerischer Impetus weltweit für außergewöhnliche Tanzabende sorgt, setzt die Lust auf Vielfalt fort, mit der das Hessische Staatsballett schon in seiner ersten Spielzeit gestartet war. Der Dreiteiler WELTENWANDERER, erste Ballett-Premiere der Spielzeit, präsentiert die weltweit gefeierten Choreografen Marco Goecke, Edward Clug und Itzik Galili.

 

Den gebürtigen Wuppertaler Marco Goecke, Hauschoreograf des Stuttgarter Balletts und des Nederlands Dans Theaters, führten innovative Bewegungserfindungen zu viel beachteten Erfolgen. In „Suite Suite Suite“ widmet er sich Bachs Orchestersuite Nr. 4 D-Dur. Inspiriert von Anekdoten aus dem Leben des Komponisten zeigt er seine überaus persönliche Bewegungssprache.

 

Edward Clug führte die Kompanie des Slowenischen Nationaltheaters in Maribor zu internationalem Ansehen. Der in Rumänien geborene Slowene kreiert sowohl für klassisch trainierte Ensembles als auch für zeitgenössische Kompanien. Inspiriert von Chopins „Nocturnes“ beweist er mit „Ssss...“ seine Liebe zu neoklassischem Spitzentanz gepaart mit Experimentierfreudigkeit.

 

Itzik Galili ist berühmt für die Fähigkeit, mit seinem Tanz das Unterbewusstsein anzusprechen und tiefe Gefühle zu wecken. Der Israeli, der Tanz aus verschiedenen Perspektiven begreift und nach immer neuen Anknüpfungspunkten mit anderen künstlerischen Disziplinen oder Gedankenwelten sucht, erarbeitet eine Uraufführung mit dem Hessischen Staatsballett.

 

Choreografie Marco Goecke, Edward Clug und Itzik Galili

Bühne Marco Goecke, Thomas Mika, Janco van Barneveld

Kostüme Marco Goecke, Thomas Mika, Itzik Galili

Licht Udo Haberland, Edward Clug, Yaron Abulafia

Dramaturgie Brigitte Knöß

 

Es spielt das Staatsorchester Darmstadt.

 

Vorstellungen am 22.10., 30.10. (mit Einführung), 26.03., 09.04., 24.04.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑