Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatstheater Kassel: "Die Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus MozartStaatstheater Kassel: "Die Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus MozartStaatstheater Kassel:...

Staatstheater Kassel: "Die Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus Mozart

Premiere: Samstag, 10. Dezember, 19.30 Uhr, Opernhaus. -----

Es beginnt wie ein Märchen: Prinz Tamino soll Pamina retten, die Tochter der Königin der Nacht. Diese erzählt ihm, dass Pamina von Sarastro entführt wurde; wenn Tamino sie befreit, soll er sie zur Frau bekommen.

Mit ihm auf den Weg macht sich der Vogelfänger Papageno. Unterstützt werden sie durch drei Knaben, die in allerlei Notfällen mit gutem Rat herbei eilen, und vor allem durch ihre magischen Musikinstrumente. Zauberflöte und Glockenspiel helfen ihnen, die schweren Prüfungen zu bestehen, die Sarastro ihnen auferlegt. Doch ehe ihnen das gelingt, ehe die jungen Paare sich finden und Tamino seine Pamina ebenso in die Arme schließen darf wie Papageno seine Papagena, nimmt die Handlung noch manche erstaunliche Wendung. Die Frage, wer gut ist und wer böse in diesem Spiel, ist schon bald nicht mehr in märchenhafter Eindeutigkeit zu beantworten.

 

Mozarts Zauberflöte, unangefochten das beliebteste Werk im Opernrepertoire, verquickt Zaubermärchen und Teenager-Romanze mit den großen Fragen der Aufklärung – und verzaubert mit einer Musik, deren Gefühlsspektrum vom abgründigen Liebeskummer bis zum heiteren Charme des Vogelfängers reicht, von Theaterdonner und rachedurstigem Zorn bis zur lebensrettenden Magie der Zauberflöte.

 

Musikalische Leitung: Patrik Ringborg, Inszenierung: Katharina Thoma, Bühne: Daniel Roskamp, Kostüme: Ulrike Obermüller

 

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑