HomeBeiträge
Staatstheater Mainz: "Kleiner Mann – was nun?" nach dem Roman von Hans Fallada (1932)Staatstheater Mainz: "Kleiner Mann – was nun?" nach dem Roman von Hans...Staatstheater Mainz:...

Staatstheater Mainz: "Kleiner Mann – was nun?" nach dem Roman von Hans Fallada (1932)

Premiere 12.1.2019, Kleines Haus, 19:30

Johannes Pinneberg, ein Buchhalter, verliebt sich in Emma, die er liebevoll Lämmchen nennt. Lämmchen wird ungeplant schwanger und da es das Jahr 1930 ist und Johannes ein anständiger Mann, heiraten die beiden und ziehen in das kleine Örtchen Ducherow. Das Geld ist knapp, doch die Liebe groß. Als sein Arbeitgeber herausfindet, dass Pinneberg geheiratet hat, kündigt er ihm. Er hatte ihn als potentiellen Ehemann für seine schwer unter die Haube zu bringende Tochter ins Auge gefasst. Und so steht der kleine Mann vor der großen Aufgabe, sich während der Weltwirtschaftskrise eine neue Stelle suchen zu müssen, die ihn und seine Familie versorgen kann.

 

Copyright: Andreas Etter

Es verschlägt die beiden nach Berlin, wo sie sich neue Chancen erhoffen, doch auch dort wird es für sie nicht leichter, ihr bescheidenes Leben zu bestreiten.

Hans Fallada hat mit Kleiner Mann – was nun? einen Roman geschrieben, der beispielhaft das Schicksal der einfachen, arbeitenden Bevölkerung am Ende der Weimarer Republik schildert und der in seiner Sehnsucht nach Glück und Bescheidenheit einen Nerv traf. Auch heute, in Zeiten instabiler Finanzmärkte, hat er an Aktualität nicht eingebüßt.
Kleiner Mann – was nun?

nach dem Roman von Hans Fallada (1932)

Inszenierung: Alexander Nerlich
Ausstattung: Žana Bošnjak
Musik: Malte Preuss
Choreografie: Jasmin Hauck, Cecilia Wretemark
Licht: Frederik Wollek
Dramaturgie: Rebecca Reuter

Johannes Pinneberg: Mark Ortel
Lämmchen: Kruna Savić
Frau Scharrenberger, Marie Kleinholz, Fräulein Semmler, u.v.m.: Paulina Alpen
Dr. Sesam, Emil Kleinholz, Heilbutt u.v.m.: Vincent Doddema
Herr Mörschel, Lauterbach, Jachmann, u.v.m.: Henner Momann
Karl, Schulz, Jänicke, u.v.m.: Daniel Friedl
Mutter Mörschel, Frau Kleinholz, Mia Pinneberg, u.v.m.: Hannah von Peinen

TERMINE
12.01.2019 → Premiere, 16.01.2019, 19.01.2019, 23.01.2019, 25.01.2019, 2.02.2019, 10.03.2019, 19.03.2019, 23.03.2019, 25.03.2019

With English subtitles:
02.02.19, 19:30 Uhr
10.03.19, 14:00 Uhr
23.03.19, 19:30 Uhr

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Seelenlandschaften

Stockfinstere Nacht, das Meer mit hohen, sich türmenden Wellen, der Wind tost, Paare am Strand. Die „Sinfonia da Requiem“ op. 20 von Benjamin Britten setzt ein. Sie ist die musikalische Grundlage von…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑