Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatstheater Saarbrücken: WERTHER nach Johann Wolfgang GoetheStaatstheater Saarbrücken: WERTHER nach Johann Wolfgang GoetheStaatstheater...

Staatstheater Saarbrücken: WERTHER nach Johann Wolfgang Goethe

Premiere 17. Januar 2009 um 19.30 in der Alten Feuerwache

 

Werther lernt Lotte kennen und verliebt sich. Lotte aber ist bereits

Albert versprochen und wird ihn auch heiraten.

Werther sieht keinen anderen Ausweg und erschießt sich. Mit wenigen Sätzen lässt sich die tragische Geschichte zusammenfassen, die Johann Wolfgang Goethe als Briefroman 1774 zu Papier brachte und die ihm zu enormer Popularität verhalf. Ist Werther ein Repräsentant des aufgeklärten Bürgertums, der an den gesellschaftlichen Konventionen zerbricht, oder ist er nur ein Schwärmer und nicht in der Lage, seine Situation rational zu meistern?

Nicht nur für die Generation der Stürmer und Dränger wurde das Werk zu einem maßgeblichen Dokument eigener Befindlichkeit - bis heute fasziniert diese höchst ergreifende Geschichte über eine Liebe, die nicht gelebt werden kann.

 

Regie führt Martin Pfaff, der am Staatstheater bereits „Des Teufels General“ inszeniert hat und die Co-Regie bei der Uraufführung „Neffe Vetter Eiffelturm“ hatte. Er hat auch die Theaterfassung für seine Inszenierung erarbeitet. Das

Bühnenbild stammt von Claudia Rohner, für die Kostüme ist Angela C.

Schuett verantwortlich.

 

Es spielen Gertrud Kohl, Dorothea Lata, Florian Steiner und Ron

Zimmering.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑