Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatstheater Wiesbaden: Hans-Werner Henze zum 80. GeburtstagStaatstheater Wiesbaden: Hans-Werner Henze zum 80. GeburtstagStaatstheater Wiesbaden:...

Staatstheater Wiesbaden: Hans-Werner Henze zum 80. Geburtstag

Sonntag, 5. November 2006, 15.00 Uhr, Foyer, Einführungsvortrag 14.30 Uhr.

Die musik-theater-werkstatt ehrt den Komponisten Hans-Werner Henze mit einem Porträtkonzert.

Henze, der zu Beginn der 50er Jahre als musikalischer Leiter des Wiesbadener Balletts tätig war und für dessen kompositorisches Schaffen die hier gewonnenen Erfahrungen von entscheidender Prägung waren, feierte am 1. Juli 2006 seinen 80. Geburtstag.

 

In Zusammenarbeit mit Solisten der Kammermusikvereinigung des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden und der Sopranistin Ute Döring werden

kammermusikalische Werke Henzes vorgestellt, die zwischen 1948 und 1993

entstanden sind. In diesen Kompositionen zeigt sich Henzes Grundgedanke des eigenen Schaffens, den er 1966 formulierte: „Ich bin der Ansicht, dass der

Weg von Wagners „Tristan“ zu Mahler und Schönberg noch lange nicht

ausgeschritten ist…“

 

Auf dem Programm stehen, neben der „Serenade“ für Violoncello (1949) die

Klaviertrios „Kammersonate“ (1948; revidiert 1963) und „Adagio adagio“

(1993). Die urspünglich vorgesehene Komposition „El Rey de Harlem“ musste aus Krankheitsgründen ersetzt werden. An ihrer Stelle wird Ute Döring, die im

Hessischen Staatstheater Wiesbaden zuletzt als „Idamantes“ in Mozarts

„Idomeneo“ einen großen Erfolg verbuchen konnte, Henzes „Ariosi“ nach

Gedichten von Torquato Tasso aus dem Jahr 1963 interpretieren. Henze, der

dieses Werk ursprünglich als Orchesterlied konzipierte, hat eine Fassung für

Klavier zu vier Händen, Violine und Sopran erstellt, die in diesem Konzert

zu hören sein wird.

Für den Part der zweiten Pianisten konnte die in Köln lebende Kristi Becker,

eine der herausragendsten Interpretinnen der neuen Musik, gewonnen werden.

Ernst August Klötzke, Leiter der musik-theater-werkstatt, wird um 14.30 Uhr

im Foyer in Leben und Werk Henzes einführen.

 

Eintritt: 8,00 €

 

Kartenvorverkauf 0611. 132 325

www.staatstheater-wiesbaden.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

MIT WILDEM FEUER - Bundesjugendorchester musiziert

Gleich zu Beginn begeisterte das Bundesjugendorchester unter der inspirierenden Leitung von Francesco Angelico mit der "Karneval"-Konzertouvertüre von Antonin Dvorak, wo Assoziationen zu Berlioz'…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE INQUISITION LÄSST GRÜSSEN - "Don Carlos" von Friedrich Schiller im Schauspielhaus Stuttgart

Die Inszenierung von David Bösch stellt die Personenführung psychologisch deutlich heraus. Das Bühnenbild in der Mitarbeit von Falko Herold bleibt eher blass, Leuchtstäbe erhellen das nächtliche…

Von: ALEXANDER WALTHER

STARK MYTHOLOGISCH GEDEUTET - "Rusalka" von Antonin Dvorak mit dem Theater Heidelberg im Theater Heilbronn

In der Inszenierung von Axel Vornam werden die mythologischen Aspekte dieses im Jahre 1901 in Prag uraufgeführten Werkes konsequent herausgearbeitet. Und auch im Bühnenbild von Tom Musch und den…

Von: ALEXANDER WALTHER

DIE OPER ALS TV-DRAMA

Es war eine Premiere der besonderen Art an einem historischen Ort. Zum ersten Mal gastierte das Nationaltheater Mannheim im Pfalzbau Ludwigshafen - und die Mannheimer Erstaufführung der "Hugenotten"…

Von: ALEXANDER WALTHER

MIT DEM ROSS IN DEN HIMMEL

Marco Stormans Inszenierung stellt die Unsicherheit der Figuren in den Mittelpunkt. Es ist nichts mehr so, wie es war. Die gesellschaftlichen Verabredungen scheitern. Storman arbeitet in diesem…

Von: ALEXANDER WALTHER

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑