Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatstheater Wiesbaden: Hans-Werner Henze zum 80. GeburtstagStaatstheater Wiesbaden: Hans-Werner Henze zum 80. GeburtstagStaatstheater Wiesbaden:...

Staatstheater Wiesbaden: Hans-Werner Henze zum 80. Geburtstag

Sonntag, 5. November 2006, 15.00 Uhr, Foyer, Einführungsvortrag 14.30 Uhr.

Die musik-theater-werkstatt ehrt den Komponisten Hans-Werner Henze mit einem Porträtkonzert.

Henze, der zu Beginn der 50er Jahre als musikalischer Leiter des Wiesbadener Balletts tätig war und für dessen kompositorisches Schaffen die hier gewonnenen Erfahrungen von entscheidender Prägung waren, feierte am 1. Juli 2006 seinen 80. Geburtstag.

 

In Zusammenarbeit mit Solisten der Kammermusikvereinigung des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden und der Sopranistin Ute Döring werden

kammermusikalische Werke Henzes vorgestellt, die zwischen 1948 und 1993

entstanden sind. In diesen Kompositionen zeigt sich Henzes Grundgedanke des eigenen Schaffens, den er 1966 formulierte: „Ich bin der Ansicht, dass der

Weg von Wagners „Tristan“ zu Mahler und Schönberg noch lange nicht

ausgeschritten ist…“

 

Auf dem Programm stehen, neben der „Serenade“ für Violoncello (1949) die

Klaviertrios „Kammersonate“ (1948; revidiert 1963) und „Adagio adagio“

(1993). Die urspünglich vorgesehene Komposition „El Rey de Harlem“ musste aus Krankheitsgründen ersetzt werden. An ihrer Stelle wird Ute Döring, die im

Hessischen Staatstheater Wiesbaden zuletzt als „Idamantes“ in Mozarts

„Idomeneo“ einen großen Erfolg verbuchen konnte, Henzes „Ariosi“ nach

Gedichten von Torquato Tasso aus dem Jahr 1963 interpretieren. Henze, der

dieses Werk ursprünglich als Orchesterlied konzipierte, hat eine Fassung für

Klavier zu vier Händen, Violine und Sopran erstellt, die in diesem Konzert

zu hören sein wird.

Für den Part der zweiten Pianisten konnte die in Köln lebende Kristi Becker,

eine der herausragendsten Interpretinnen der neuen Musik, gewonnen werden.

Ernst August Klötzke, Leiter der musik-theater-werkstatt, wird um 14.30 Uhr

im Foyer in Leben und Werk Henzes einführen.

 

Eintritt: 8,00 €

 

Kartenvorverkauf 0611. 132 325

www.staatstheater-wiesbaden.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑