Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatstheater Wiesbaden: Move@School - Der FilmStaatstheater Wiesbaden: Move@School - Der FilmStaatstheater Wiesbaden:...

Staatstheater Wiesbaden: Move@School - Der Film

Freitag, 23. März 2007, 18.00 Uhr und 20.00 Uhr, Caligari Filmbühne, Marktplatz 9

 

Sir Simon Rattle und sein legendäres "Rhythm is it"-Projekt war das Vorbild: 300 Schülerinnen und Schüler im Alter zwischen 8 und 18 Jahren sind im Staatstheater Wiesbaden mit ihren selbst geschaffenen Werken aufgetreten.

Schülerinnen und Schüler, im Umgang mit klassischer Musik und klassischemTanz bisher wenig geübt, wurden von den Profis des Staatstheaters gecoacht und konnten vor einem großen und begeisterten Publikum ihre beachtlichen Leistungen zur Aufführung bringen. Der Dokumentarfilm Move@School – Der Film hat die Schüler und Profis bei der Arbeit hautnah begleitet. Dabei wurde die Entwicklung ausgewählterSchülerinnen und Schüler sechs Monate lang intensiv beobachtet – vom ersten Treffen in der Schule bis nach der Aufführung im Staatstheater. Er hat die Intensität der Arbeit, den Frust und Spaß während der Übungen, den emotionalen Kampf vor der Aufführung eingefangen und zeigt die bewegenden Momente, wenn 300 Schülerinnen und Schüler auf der Bühne des großen Hausesvon über 1000 Besuchern gefeiert werden.

 
Intendant Manfred Beilharz und Projektinitiatorin und -leiterin Priska Janssens hatten einen "außergewöhnlichen Abend, an dem sich Ideen und Träume der Schüler in Kunst verwandeln" versprochen. Das Wiesbadener Education-Projekt hatte im Gegensatz zum Berliner Konzeptsparten übergreifend alle Schulformen integriert - von der integrativen Grundschule über Haupt- und Realschulen, Sonderschulen bis hin zur gymnasialen Oberstufe. Die Wiesbadener Schüler realisierten jedoch nicht die Konzepte der Profis, sondern kreierten dabei ihre eigenen Ideen. So saßen "beinahe hundert frisch gebackene Komponisten im Orchestergraben", berichtete Priska Janssens. Generalmusikdirektor Marc Piollet fand es"unglaublich, wie gut die Kompositionen geworden sind.

 
"Eintritt: 5 €, ermäßigt 4 € Der Vorverkauf hat bereits begonnen. Karten gibt es in derTourist-Information Wiesbaden (Marktstraße 6) unter der Telefonnummer 0611-1729930 und/oder in der  Caligari FilmBühne (Marktplatz 9) unter der Telefonnummer 0611-301521. Dort können auch eine halbe Stunde vor dem allabendlichen Vorführungsbeginn Karten gekauft werden.  

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑