Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Staatstheater Wiesbaden, Uraufführung: Neue Choreografien von Stephan Thoss und Yuki MoriStaatstheater Wiesbaden, Uraufführung: Neue Choreografien von Stephan Thoss...Staatstheater Wiesbaden,...

Staatstheater Wiesbaden, Uraufführung: Neue Choreografien von Stephan Thoss und Yuki Mori

„Tanz in der Wartburg“: Premiere Freitag, 25. April 2008, 20.00 Uhr, Wartburg, Schwalbacher Straße 51

 

An diesem Abend werden der Wiesbadener Ballettdirektor und das Wiesbadener Ensemblemitglied Yuki Mori ihre neuen Choreografien vorstellen.

 

Der Abend beginnt mit Figurativ, einer Choreografie von Stephan Thoss, die sich dem Innehalten widmet. Anders als gewohnt lässt sich der „Bewegungsmensch“ Stephan Thoss von der bildlichen Kraft des statischen Moments faszinieren. Dieser kurze Moment der Ruhe, eingefangen im Bild, im Foto oder der Skulptur ist das Thema von Figurativ. Passend zu diesen emotionalen Momenten der Ruhe hat Stephan Thoss das Vienna Concert von Keith Jarrett als musikalische Untermalung ausgewählt.

 

Den zweiten Teil des Abends gestaltet das Ballettensemblemitglied Yuki Mori. Der Tänzer und Choreograph ist Preisträger des Internationalen Wettbewerbs für Choreographen Hannover 2005 und wurde im Januar 2008 mit dem New Artist Award Japan ausgezeichnet. In seiner Choreografie Fragments Blue lässt sich Yuki Mori von den verschiedenen Aspekten, Wirkungen und Bedeutungen der Farbe Blau inspirieren. Die besondere Atmo-sphäre der Wartburg, in der die Zuschauer unmittelbar vor der Bühne sitzen, ist der ideale Raum für seine erste Wiesbadener Arbeit.

 

Weitere Vorstellungen: Freitag 2. Mai, Freitag 9. Mai und Mittwoch 21. Mai 2008, jeweils 20.00 Uhr in der Wartburg, Schwalbacher Straße 51.

 

Eintritt: 13,30 Euro, ermäßigt 6,65 Euro.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑