Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Städtische Bühnen Münster: "Ritter, Dene, Voss" von Thomas BernhardStädtische Bühnen Münster: "Ritter, Dene, Voss" von Thomas BernhardStädtische Bühnen...

Städtische Bühnen Münster: "Ritter, Dene, Voss" von Thomas Bernhard

Premiere: 27.04.2012, 19.30 Uhr. -----

Ausgangspunkt des Stückes von Thomas Bernhard ist eine Notiz des Autors, die Ilse Ritter, Kirsten Dene und Gert Voss als "intelligente Schauspieler" preist; und in einer Anmerkung zu dem Stück heißt es: "Während der Arbeit ... waren meine Gedanken hauptsächlich auf meinen Freund Paul und auf dessen Onkel Ludwig Wittgenstein konzentriert gewesen."

Dene ist wie ihre jüngere Schwester Ritter Schauspielerin, deren Zugehörigkeit zum Theater in der Josefstadt gekauft wurde vom Großvater, lebenslang, ohne Spielverpflichtung. Die beiden Schwestern treffen ihren zwischen Genie und Geisteskrankheit schwankenden, durch und durch unausstehlichen Möchtegern-Philosophen Ludwig Worringer zum wiederholten Male zum Mittagessen in ihrer Industriellenvilla in Wien, in der sich nach dem Tode der Eltern nichts verändert hat. Ludwig lebt in der psychiatrischen Anstalt Steinhof. Seine Schwester Dene opfert sich für ihren Bruder: Sie tippt seine Aufzeichnungen ins Reine und hofft mit Unterstützung des Doktor Frege, ihren Bruder diesmal zu heilen.

 

Jedoch stehen dieser lobenswerten Absicht ungünstige Bedingungen entgegen: In dem seit dreißig Jahren unveränderten Haus wird dem Philosophen sein bisheriger Werdegang vom gehassten Kind zum abgelehnten Philosophen immer wieder deutlich; zum anderen hält er nicht die elterliche Villa, sondern die Anstalt in Steinhof für sein Zuhause, denn für sein Denken gilt die Maxime: "Immer an der Grenze der Verrücktheit / niemals diese Grenze überschreiten / aber immer an der Grenze der Verrücktheit / verlassen wir diesen Grenzbereich / sind wir tot." Die Geschwister reden ununterbrochen - über das Theater ("Künstlern helfen ist Unsinn. Die Künstler sollen sich selbst helfen. Dadurch wird ja aus den jungen Künstlern nichts, weil ihnen andauernd geholfen wird."), die Anstalt, über Geld, unfähige Ärzte und über das Essen.

 

Wäre nicht ihre unfreiwillige Komik, die Bernhardschen Figuren würden an ihrem Überdruss ersticken. Und so ist dieses Bernhard-Stück trotz aller Zynismen heiter, liebenswürdig, ja überraschend versöhnlich.

 

Regie: Gerd Leo Kuck

Bühnenbild und Kostüme: Kerstin Bayer

Dramaturgie: Wilfried Harlandt

 

Mitwirkende:

Carolin M. Wirth (Ritter)

Stefanie Kirsten (Dene)

Johannes-Paul Kindler (Voss)

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 11 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑