Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Stadttheater Fürth: "Die kleinen Füchse" von Lillian HellmanStadttheater Fürth: "Die kleinen Füchse" von Lillian HellmanStadttheater Fürth: "Die...

Stadttheater Fürth: "Die kleinen Füchse" von Lillian Hellman

Premiere: Freitag, 16. Januar 2015, 19.30 Uhr, Großes Haus. -----

 

„Die kleinen Füchse“ ist ein bitter sarkastisches Familiendrama aus dem Süden der Vereinigten Staaten. Die Schriftstellerin Lillian Hellman erzählt die Geschichte der Fabrikantenfamilie Hubbard. Die Geschwister Regina, Ben und Oscar sind ein geldgieriges Trio, das mit Menschen nicht anders umgeht als mit Aktien, alles ist Ware.

Sie betrügen und erpressen sich gegenseitig, ihre Ehepartner und Kinder sind Joker in einem bösen Spiel um Luxus und Reichtum. Insbesondere die Bankiersgattin Regina sehnt sich nach einem Leben in Autonomie, fernab der eintönigen Provinz, die sie nie verlassen hat.

 

„Die kleinen Füchse“ ist das dritte und erfolgreichste Theaterstück der nordamerikanischen Schriftstellerin Lilian Hellman (1905-1984), das 1939 am Broadway unter großem Jubel uraufgeführt wurde. Auch die Verfilmung mit Bette Davies im Jahre 1941 war ein Riesenerfolg. Das Drama zeigt modellhaft die Profitgier, die sich aus der Vormachtstellung des Ökonomischen ergibt.

 

Ewald Arenz schuf für das Stadttheater Fürth eine Bearbeitung, in der er den Ort vom Süden der Vereinigten Staaten in eine beschauliche Bayerische Kleinstadt verlegt. Anlässlich der Produktion wird es einen Schreibwettbewerb mit dem Thema „Arme reiche Familie“ geben.

 

Deutsch von Bernd Salmand

Bearbeitung von Ewald Arenz

Produktion Stadttheater Fürth

 

Inszenierung: Werner Müller

Ausstattung: Robert Pflanz

 

mit Daniela Dillinger, Carolin Fink, Julia Hell, Anja Jacobsen, Stefan Maaß, Heiko Ruprecht, David Schirmer, Armin Schlagwein, Michael Vogtmann

 

Samstag, 17. und Sonntag, 18. Januar 2015, jeweils 19.30 Uhr

Dienstag, 20. bis Samstag, 24. Januar, jeweils 19.30 Uhr

 

Theaterkasse: Tel. 0911/974 24 00 • Fax 0911/ 974 24 44 • E

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑