Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Stadttheater Fürth: "Die kleinen Füchse" von Lillian HellmanStadttheater Fürth: "Die kleinen Füchse" von Lillian HellmanStadttheater Fürth: "Die...

Stadttheater Fürth: "Die kleinen Füchse" von Lillian Hellman

Premiere: Freitag, 16. Januar 2015, 19.30 Uhr, Großes Haus. -----

 

„Die kleinen Füchse“ ist ein bitter sarkastisches Familiendrama aus dem Süden der Vereinigten Staaten. Die Schriftstellerin Lillian Hellman erzählt die Geschichte der Fabrikantenfamilie Hubbard. Die Geschwister Regina, Ben und Oscar sind ein geldgieriges Trio, das mit Menschen nicht anders umgeht als mit Aktien, alles ist Ware.

Sie betrügen und erpressen sich gegenseitig, ihre Ehepartner und Kinder sind Joker in einem bösen Spiel um Luxus und Reichtum. Insbesondere die Bankiersgattin Regina sehnt sich nach einem Leben in Autonomie, fernab der eintönigen Provinz, die sie nie verlassen hat.

 

„Die kleinen Füchse“ ist das dritte und erfolgreichste Theaterstück der nordamerikanischen Schriftstellerin Lilian Hellman (1905-1984), das 1939 am Broadway unter großem Jubel uraufgeführt wurde. Auch die Verfilmung mit Bette Davies im Jahre 1941 war ein Riesenerfolg. Das Drama zeigt modellhaft die Profitgier, die sich aus der Vormachtstellung des Ökonomischen ergibt.

 

Ewald Arenz schuf für das Stadttheater Fürth eine Bearbeitung, in der er den Ort vom Süden der Vereinigten Staaten in eine beschauliche Bayerische Kleinstadt verlegt. Anlässlich der Produktion wird es einen Schreibwettbewerb mit dem Thema „Arme reiche Familie“ geben.

 

Deutsch von Bernd Salmand

Bearbeitung von Ewald Arenz

Produktion Stadttheater Fürth

 

Inszenierung: Werner Müller

Ausstattung: Robert Pflanz

 

mit Daniela Dillinger, Carolin Fink, Julia Hell, Anja Jacobsen, Stefan Maaß, Heiko Ruprecht, David Schirmer, Armin Schlagwein, Michael Vogtmann

 

Samstag, 17. und Sonntag, 18. Januar 2015, jeweils 19.30 Uhr

Dienstag, 20. bis Samstag, 24. Januar, jeweils 19.30 Uhr

 

Theaterkasse: Tel. 0911/974 24 00 • Fax 0911/ 974 24 44 • E

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Selbsterkundung

Zusammengekauert und regungslos verharren drei Frauen auf der Bühne. Drei Frauen mit runden Spiegeln, die das Gesicht verdecken, aber nichts widerspiegeln, nichts durchscheinen lassen. Sie erinnern an…

Von: Dagmar Kurtz

Geld regiert die Welt

Biblische Stoffe als Grundlage für eine Oper hatten es nicht nur um 1870 schwer, überhaupt aufgeführt zu werden, sondern scheinen auch heute das Publikum nicht allzu sehr zu reizen, wenn man die…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritikenund theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑