Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
STELLA-Preis für Regisseur Dominik Günther STELLA-Preis für Regisseur Dominik Günther STELLA-Preis für...

STELLA-Preis für Regisseur Dominik Günther

Dominik Günther wurde mit dem wichtigsten österreichischen Jugendtheaterpreis ausgezeichnet

 

Der junge Schauspielregisseur Dominik Günther ist dem Krefelder Theaterpublikum kein Unbekannter: Am Gemeinschaftstheater inszenierte der gebürtige Bonner zuletzt das Studiostück „Versuchung“, das zu Beginn der laufenden Saison in der Fabrik Heeder gezeigt wurde.

 

Jetzt hat er die Regie zur Deutschen Erstaufführung von Enda Walshs Schauspiel „The Homefront“, das am 28. Mai wiederum in der Fabrik Heeder Premiere feiern wird, übernommen.

 

Anerkennung erfährt Günther jedoch nicht nur vom Publikum, sondern auch von diversen Fach-Jurys: Für seine Inszenierung von „Clyde und Bonnie“ erhielt der 36-Jährige Ende April in Wien den STELLA-Preis für die„beste Produktion im Jugendtheater 2009“. „Clyde und Bonnie“, im Februar diesen Jahres am Fleet Street Theater in Ham¬burg aufgeführt, stammt aus der Feder von Holger Schober, mit dem Günther bereits 2006 zusammengearbeitet hat. Auch das damalige gemeinsame Projekt „Hikikomori“ sorgte in Fachkreisen für Furore: Günthers Inszenierung wurde für den deutschen Theaterpreis „Faust“ in der Kategorie „Beste Regie Jugendtheater“ nominiert.

 

Enda Walshs „The Homefront“, dessen Deutsche Erstaufführung Dominik Günther derzeit in Krefeld einstudiert, spielt in einer heruntergekommenen Sozialwohnung im Londoner Stadtteil Walworth: Hier lebt der fünfzigjährige Ire Dinny mit seinen Söhnen Blake und Sean. Sean geht täglich zum nahe gelegenen Supermarkt, um die Requisiten (u.a. Scheibentoast und Weichkäse) für ein Theaterstück zu kaufen, dessen innerhäusliche Aufführung zum Zwangsritual geworden ist. Autor und Inszenierung: Dinny, Darsteller: Dinny und seine Söhne, Inhalt: Dinnys verkorkste Lebensgeschichte. Ablauf: schnelle Verwandlungen, rasante Kostümwechsel und labyrinthische Handlungsstränge, die die Söhne als Schauspieler aufs Äußerste fordern. Geht etwas schief, mutiert der Vater zum jähzornigen und wahnhaften Regisseur

 

Karten für die „Homefront“-Premiere am 28. Mai um 20 Uhr und alle weiteren Aufführungen in der Krefelder Fabrik Heeder sind an der Theaterkasse, Tel.: 02151/805-125, erhältlich.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 10 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑