Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Stendal: Studententheatertag zum Thema NahostkonfliktStendal: Studententheatertag zum Thema NahostkonfliktStendal:...

Stendal: Studententheatertag zum Thema Nahostkonflikt

Ilan Hatsors Stück “Vermummte“

am 10. Mai 2007 ab 19.30 Uhr im Rangfoyer des Theaters der Altmark.

 

Der Nahe Osten kommt nicht aus den Schlagzeilen. Meistens sind es solche, in denen von Gewalt, Bombenattentaten, religiösem Fanatismus oder Krieg die Rede ist. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass Ilan Hatsors Stück “Vermummte“ aus dem Jahre 1991, das am Donnerstag, 10. Mai, ab 19.30 Uhr im Rahmen des Studententheatertages im Rangfoyer des Theaters der Altmark gezeigt wird, eine beängstigende Aktualität in sich trägt.

 

 

Was ist es, das diesen Hass zwischen Israelis und Palästinensern über die vielen Jahre so andauern lässt? Wo sind die Bemühungen um Verständigung? Gibt es sie oder werden sie nur weniger beachtet, weil die Katastrophe sich medial besser verkaufen lässt? Diese und andere Fragen kann das Stück nicht beantworten, deshalb haben sich die Verantwortlichen aus dem Fachschaftsrat der Hochschule Magdeburg-Stendal und die Verantwortlichen beim Theater um ein Podiumsgespräch bemüht, das gegen 21 Uhr das Geschehen des Stückes zum Anlass nimmt, auch o.g. Fragen zu erörtern. Mit dabei ist, neben Vertretern der FH und des Theaters, Nasr El-Mokdad, ein Libanese, der in der interkulturellen und antirassistischen Projektkoordination bei der Deutschen Angestellten Akademie Halle tätig ist und sich als Projektleiter für interkulturelle Bildung einsetzt.

Eingeladen sind, wie immer, nicht nur die Studenten der Fachhochschule, sondern auch alle am Thema Interessierten.

Anschließend, gegen 22 Uhr, besteht für Studierende und Gäste die Gelegenheit, bei einer anschließenden Party im Pausenfoyer des Theaters über Gesehenes und Gehörtes weiterzudiskutieren. Da es sich um einen Donnerstag handelt, gibt es die Karten an der Theaterkasse unter 03931/ 635 777 einheitlich zum Preis von 5 Euro.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑