Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Studierende aller Hochschulen des Saarlandes können das Saarländische Staatstheater kostenlos besuchenStudierende aller Hochschulen des Saarlandes können das Saarländische...Studierende aller...

Studierende aller Hochschulen des Saarlandes können das Saarländische Staatstheater kostenlos besuchen

SST ist bundesweit das erste Haus, das mit allen Hochschulen eines Bundeslandes kooperiert - Gültig für rund 21.000 Studierende

 

Pünktlich zum jetzt beginnenden Wintersemester hat das Saarländische Staatstheater mit allen Hochschulen des Saarlandes eine Kooperation abgeschlossen, die den Studierenden den kostenlosen Theater- und Konzertbesuch ermöglicht.

Gültig ist das Angebot für derzeit rund 21.000 Studierende im Saarland. Erfolgreich erprobt wurde dieses Kooperationsmodell auf Initiative des AStA der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) seit Oktober 2006; im Juni dieses Jahres hat sich der AStA der Universität des Saarlandes angeschlossen.

 

In den Kooperationsverträgen mit den Allgemeinen Studierenden-Ausschüssen (AStA) der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) und der Universität des Saarlandes sowie mit der Hochschule für Musik Saar (HfM) und der Hochschule der Bildenden Künste Saar (HBK) ist festgelegt, dass der jeweilige AStA bzw. die Hochschulleitung direkt (bei HBK und HfM) einen Pauschalbetrag an das Staatstheater für jede/n Studierende/n pro Semester zahlt, so dass für die Studierenden selbst keine zusätzlichen Kosten für die Theaterkarten anfallen.

 

Damit ist das Saarländische Staatstheater bundesweit das erste Theater,

das allen Studierenden eines Bundeslandes den kostenlosen Theaterbesuch

ermöglicht.

 

Gegen Vorlage ihres Studierendenausweises an der Vorverkaufskasse des

Staatstheaters erhalten die Studierenden innerhalb einer Frist von drei

Tagen vor der gewünschten Vorstellung eine Eintrittskarte. Möchten die

Studierenden ihre Karten schon früher in Anspruch nehmen, so zahlen sie

eine Gebühr von 5 Euro pro Karte. Ausgenommen sind lediglich Premieren

und Sonderveranstaltungen.

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑