Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Stuttgarter Ballett: Maximiliano Guerras Don Quijote als Video-on-DemandStuttgarter Ballett: Maximiliano Guerras Don Quijote als Video-on-DemandStuttgarter Ballett:...

Stuttgarter Ballett: Maximiliano Guerras Don Quijote als Video-on-Demand

vom 20. Januar, 19:00 Uhr bis 24. Januar 2021, 22:00 Uhr

Maximiliano Guerras Don Quijote wird als Video-on Demand in voller Länge auf dem YouTube-Kanal und der Webseite des Stuttgarter Balletts zu sehen sein. In Anbetracht der andauernden Schließung der Theater in Baden-Württemberg bringt das Stuttgarter Ballett mit Maximiliano Guerras Don Quijote - Der Träumer von La Mancha spanische Sonne, Flair und Temperament in den tristen Januar mit StuttgartBallet@Home.

 

Erzählt wird die Geschichte der schönen Kitri und des draufgängerischen Basilio. Das ungleiche Paar muss sich gegen Gegner ihrer Liebe auflehnen, um zusammen sein zu können. Der Ritter Don Quijote, der es sich zur Lebensaufgabe gemacht hat, die Ungerechtigkeiten der Welt zu bekämpfen, hilft ihnen dabei. Farbenfrohe Kostüme, spektakuläre Pas de deux und imposante, folkloristische Ensembleszenen versetzten das Publikum während der kalten Wintermonate ins sonnige Spanien.

Auch dieses Mal wird es eine Spendenmöglichkeit geben. Ihre Spende hilft besondere Projekte für die Compagnie wie z.B. Livestreams oder Videos-on-Demand zu verwirklichen oder die John Cranko Schule zu unterstützen. Spenden Sie einfach auf das folgende Konto der Staatstheater Stuttgart:
IBAN: DE86 6005 0101 0002 0565 57 // BIC: SOLADEST600.
Bitte vergessen Sie nicht den Verwendungszweck anzugeben:
„Spende an das Stuttgart Ballett“ oder „Spende an die John Cranko Schule“
Für die Erstellung einer Zuwendungsbescheinigung (ab einem Spendenbetrag von 200 EUR) geben Sie bitte im Verwendungszweck zusätzlich unbedingt Ihren Namen und Ihre vollständige Adresse an.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung und viel Spaß bei "Don Quijote - Der Träumer von La Mancha"

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑