Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
SUNDOGS, eine Performance nach Schuberts Winterreise in WuppertalSUNDOGS, eine Performance nach Schuberts Winterreise in WuppertalSUNDOGS, eine...

SUNDOGS, eine Performance nach Schuberts Winterreise in Wuppertal

Premiere: Donnerstag, 17. April 2008, 21.00 Uhr

Schauspielfoyer im Schauspielhaus

 

Sundogs, engl.: Nebensonnen. Nebensonnen ist der Titel eines Liedes aus Franz Schuberts Liederzyklus Die Winterreise (entstanden 1827). In der Performance SunDogs wird die klassische Liedstruktur Schuberts aufgebrochen und in neue Bilder, Geräusche und Klänge übersetzt.

 

Rein äußerlich ist es eine einfache Geschichte: Ein Mann verlässt seine Geliebte, für das Warum gibt es nur vage subjektiv gefärbte Anhaltspunkte. Er irrt einsam durch die kalte Winterlandschaft. Seine Gedanken und Gefühle erstarren auf seinem selbstgewählten Weg in Schmerz wie die vereiste Natur.

 

Franz Schuberts Winterreise ist einer der eigenwilligsten Liedzyklen der Romantik. Die durch Schubert vertonten Gedichte von Wilhelm Müller muten vielfach modern an. Unter den bekannten romantischen Naturbildern wie z.B. dem Lindenbaum verbergen sich nahezu expressionistische Gefühlschiffren. Aus der Sperrigkeit der Texte und der daraus entstandenen Sprengkraft der Schubertschen Musik ergibt sich eine Ansatzstelle für die Klänge von Philipp Teske, die er mit seiner Gitarre und dem Turntable live performt.

 

Der Zuschauer folgt bei SunDogs dem Wanderer auf dem Weg in seine innere Einsam-keit durch moderne Bild- und Klangwelten, die sich mit der klassischen Liedkunst Schu-berts

gegenseitig durchdringen. Auf dieser Forschungsreise in die Innenwelt des Wanderers ist mehr und mehr zu erkennen, dass er Selbstgenuss im Liebeskummer findet. Die Pianis-tin und der Flügel sind seine Erinnerungen und sein Gefühl, an die er sich selbst kettet, um nicht loslassen zu müssen und lustvoll an seinem Weltschmerz leiden zu können. Es entsteht aus dem Liedzyklus ein Echtzeit-Raum-Klang-Bild-Experiment, in dem der Wan-derer kreist und den Zuschauer mit hinein zieht.

 

Es spielen: Reinhold Schreyer-Morlock und Britta Elschner

 

In Kooperation mit dem Medienprojekt Wuppertal

 

Weitere Vorstellungen:

Mo.21.04.08 //21.00 Uhr

Di 29.04.08 // 21.00 Uhr

So 04.05.08 // 21.00 Uhr

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑