Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
SüssStoff – Late-Night im Volkstheater MünchenSüssStoff – Late-Night im Volkstheater MünchenSüssStoff – Late-Night...

SüssStoff – Late-Night im Volkstheater München

Heute: Der Anfang

Am 15. Oktober 2006 um 20 Uhr

Kein Thema ist vor ihnen sicher. Ob es um Zukunftstechnologie geht, um Geld, Glück, Bionik oder Weltfrieden – quer-Moderator Christoph Süß und der „singende Dramaturg“ Carsten Golbeck gehen den Din-gen auf den Grund.

Die Mischung aus Gespräch, Kabarett und Musik, Expertentalk und Plauderei mit prominenten Gästen will auf ungewöhnliche Art und Weise Wissenswertes vermitteln und Hintergründe erhellen.

Mit allen Mitteln des Theaters wird das Thema des Abends in Sket-chen, Liedern und Expertenfragen zur Abendunterhaltung selbst.

SüßStoff ist ein Versuch, mit viel Humor auf die letzten offenen Fra-gen der Menschheit eine Antwort zu finden.

Die erste Show in dieser Spielzeit wird vom Bayerischen Fernsehen als Pilot aufgezeichnet.

Mehrere Folgen sind bereits in Planung.

 

Heute: Der Anfang

Die seit März von Christoph Süß und Carsten Golbeck präsentierte Show um Themen rund um Mensch und Welt, wird ab jetzt vom Bay-erischen Fernsehen aufgezeichnet. Aus diesem Anlaß widmen sich die beiden nochmal spezifisch dem Thema, mit dem alles Neue be-ginnt: dem Anfang. Oder um es mit Nietzsche zu sagen: Nichts ist teurer als ein Anfang.

Gast: Harald Lesch, u.a.

Musik: Newton Saxofon Quartett, Joram Ronel (p)

15.10. 20 Uhr 18/10 €

 

Am 15. Oktober um 20 Uhr im Münchner Volkstheater

Karten: 18/10 €

Karten unter 089/523 46 55, per Fax 089/523 55 56

Online unter www.muenchner-volkstheater.de

Oder München Ticket: 089/ 54 81 81 81, www.muenchenticket.de

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑