Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Tänzer als Choreographen in „Perspektiven getanzter Art“ in NordhausenTänzer als Choreographen in „Perspektiven getanzter Art“ in NordhausenTänzer als Choreographen...

Tänzer als Choreographen in „Perspektiven getanzter Art“ in Nordhausen

Premiere 15.06.2012, 19.30 Uhr, Theater unterm Dach. -----

Auf dem Spielplan steht die letzte Ballettpremiere, der Kammertanzabend „Perspektiven getanzter Art“, für den traditionell die Tänzerinnen und Tänzer einen Perspektivwechsel vornehmen und selber zu Choreographen werden. Insgesamt acht Choreographien werden ihre Premiere erleben.

Sieben Tänzerinnen und Tänzer sowie Ballettassistent Paul Zeplichal nehmen in diesem Jahr den Wechsel vom Tanz zur Choreographie vor, übernehmen die Verantwortung nicht nur für Geschichte, Schrittfolge und Ausdruck, sondern auch für Licht, Kostüme und Titel des Stücks.

 

Acht ganz verschiedene Stücke werden gezeigt, bezaubernde, ergreifende und lustige Ballett-Miniaturen voll Ausdruck und Charme. Vom Solo „Lac“ von Pierpaolo Ciacciulli über Yuri Hamanos ausdrucksstarkes Pas de deux „Niju = Doppel“ bis hin zu dem energiegeladenen „Spektrumswechsel“ von David Rossteutscher, bei dem acht Tänzerinnen auf der Bühne stehen, reicht die Bandbreite.

 

Witzig die Studie über einen Regentag „XIM-XIM oder Regen auf Mallorca“ von Auke Swen. Alessandra La Bella, die Jüngste in der Kompanie des Theaters Nordhausen, wagte sich auch bereits an eine eigene Arbeit: „When The Rain“ heißt ihre Dreiecksgeschichte. Um Gemeinsamkeit und Unterschiede geht es in Thiago Fayads „Difference has no meaning alone“, und Ballettassistent Paul Zeplichal beschäftigt sich und zwei Tanzpaare mit „∏“ (P. I.). Auch András Virág, der sein choreographisches Talent bereits mit sehr verschiedenen Arbeiten in den letzten Kammertanzabenden unter Beweis gestellt hat, ist wieder mit einer spannenden Choreographie vertreten.

 

Wer neugierig ist auf die Fantasie der jungen Choreographinnen und Choreographen der Nordhäuser Ballettkompanie, erhält Karten für die Premiere am 15. Juni um 19.30 Uhr und die weiteren Vorstellungen am 20., 23. und 28. Juni um 19.30 Uhr sowie am 1. Juli um 18 Uhr an der Theaterkasse (Tel. 0 36 31/98 34 52) und an allen Vorverkaufsstellen der Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH:

 

Choreographie: Mitglieder der Ballettkompanie

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑