Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Tänzer als Choreographen in „Perspektiven getanzter Art“ in NordhausenTänzer als Choreographen in „Perspektiven getanzter Art“ in NordhausenTänzer als Choreographen...

Tänzer als Choreographen in „Perspektiven getanzter Art“ in Nordhausen

Premiere 15.06.2012, 19.30 Uhr, Theater unterm Dach. -----

Auf dem Spielplan steht die letzte Ballettpremiere, der Kammertanzabend „Perspektiven getanzter Art“, für den traditionell die Tänzerinnen und Tänzer einen Perspektivwechsel vornehmen und selber zu Choreographen werden. Insgesamt acht Choreographien werden ihre Premiere erleben.

Sieben Tänzerinnen und Tänzer sowie Ballettassistent Paul Zeplichal nehmen in diesem Jahr den Wechsel vom Tanz zur Choreographie vor, übernehmen die Verantwortung nicht nur für Geschichte, Schrittfolge und Ausdruck, sondern auch für Licht, Kostüme und Titel des Stücks.

 

Acht ganz verschiedene Stücke werden gezeigt, bezaubernde, ergreifende und lustige Ballett-Miniaturen voll Ausdruck und Charme. Vom Solo „Lac“ von Pierpaolo Ciacciulli über Yuri Hamanos ausdrucksstarkes Pas de deux „Niju = Doppel“ bis hin zu dem energiegeladenen „Spektrumswechsel“ von David Rossteutscher, bei dem acht Tänzerinnen auf der Bühne stehen, reicht die Bandbreite.

 

Witzig die Studie über einen Regentag „XIM-XIM oder Regen auf Mallorca“ von Auke Swen. Alessandra La Bella, die Jüngste in der Kompanie des Theaters Nordhausen, wagte sich auch bereits an eine eigene Arbeit: „When The Rain“ heißt ihre Dreiecksgeschichte. Um Gemeinsamkeit und Unterschiede geht es in Thiago Fayads „Difference has no meaning alone“, und Ballettassistent Paul Zeplichal beschäftigt sich und zwei Tanzpaare mit „∏“ (P. I.). Auch András Virág, der sein choreographisches Talent bereits mit sehr verschiedenen Arbeiten in den letzten Kammertanzabenden unter Beweis gestellt hat, ist wieder mit einer spannenden Choreographie vertreten.

 

Wer neugierig ist auf die Fantasie der jungen Choreographinnen und Choreographen der Nordhäuser Ballettkompanie, erhält Karten für die Premiere am 15. Juni um 19.30 Uhr und die weiteren Vorstellungen am 20., 23. und 28. Juni um 19.30 Uhr sowie am 1. Juli um 18 Uhr an der Theaterkasse (Tel. 0 36 31/98 34 52) und an allen Vorverkaufsstellen der Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH:

 

Choreographie: Mitglieder der Ballettkompanie

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑