Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
tanzwerk bremen präsentiert „4 Asse für einen Kuss“tanzwerk bremen präsentiert „4 Asse für einen Kuss“tanzwerk bremen...

tanzwerk bremen präsentiert „4 Asse für einen Kuss“

Freitag 31.08.07 20.00 Uhr (Premiere) und Samstag 1.9.07 20.00 Uhr im Kulturzentrum Schlachthof

Tanztheaterstück des integrativen Projektes „Die Anderen“

 

Der Flughafen ist die Welt des Kommens und Gehens, nur kurze Facetten werden sichtbar, Einblicke, Situationen, schnell wieder verflüchtigt und wieder ganz neu.

 

Im Treiben dieser rhythmischen Gegebenheiten versucht Nachwuchsengel Nona einen Kuss aus wahrer Liebe zu erhalten. Doch wie geht küssen und warum tun es die Menschen? Sie entdeckt ihren Prinzen, doch der hat eine Vorliebe für Motorräder........

 

Verwicklungen, Liebeleien, dramatische Wendungen und Überraschungen erwarten die Zuschauer. Die Vermischung des kindlichen, märchenhaften mit den Bedürfnissen pubertierender Jugendlicher. Küsse in allen Variationen werden ausgetauscht. Es wird probiert, geschlabbert, gegiggelt und gekichert, andeutungsweise erotisch, aber immer unschuldig kindlich.

 

Ein modernes Märchen für Jugendliche und Erwachsene.

 

tanzwerk – das Bremer Zentrum für Zeitgenössischen Tanz hat im April 2005 gemeinsam mit Aktion Mensch das Projekt „Die Anderen“ gestartet: 25 Jugendliche mit und ohne Handicap zwischen 10 und 20 Jahren haben sich unter der künstlerischen Leitung von Inga Becker zu einer Gruppe zusammen gefunden. Sie wurden an die Grundlagen des zeitgenössischen Tanz- und Theaters herangeführt und entwickelten gemeinsam ein Bühnenstück,

das sie am 31. August 07 auf der Schlachthof Bühne präsentieren.

 

Projektleitung: Inga Becker

Tanz/Theater Inga Becker, Melissa Chelmis, Alexandra Benthin

Assistenz: Marlene Müllner

Musik: Michael Krummheuer, Björn Jentsch

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑