Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Teatro minimo: "Sleep", "The Present" und "Hinter Masken" im Opernhaus ZürichTeatro minimo: "Sleep", "The Present" und "Hinter Masken" im Opernhaus ZürichTeatro minimo: "Sleep",...

Teatro minimo: "Sleep", "The Present" und "Hinter Masken" im Opernhaus Zürich

von Erin Gee, Elena Langer und Anno Schreier

Premiere am 25. Januar 2009 um 20.00 Uhr

 

Das spannende Finale der 2. Runde des Kompositionswettbewerbes «Teatro minimo».

Mit «Sleep», «The Present» und «Hinter Masken» gelangen Kurzopern von drei jungen ausgewählten KomponistInnen – Erin Gee, Elena Langer und Anno Schreier –, inszeniert von Claudia Blersch, Aglaja Nicolet und Timo Schlüssel, zur Uraufführung, und die Jury wird danach einen der Kandidaten mit einem weiterführenden Opernauftrag betrauen. Die musikalische Leitung hat Zsolt Hamar.

 

In «Sleep» von Erin Gee geht es um die vier Phasen des Schlafes, die uns immer tiefer in unser Unterbewusstsein führen; Elena Langer thematisiert in «The Present» den Umgang eines an Demenz erkrankten Mannes mit seiner Umwelt, und in Anno Schreiers «Hinter Masken» wird die Hauptfigur Toru auf der Suche nach seiner Frau Kumiko in ein Wechselspiel von Traum und Wirklichkeit hineingezogen.

 

Sleep

Oper in 12 Szenen von Erin Gee (*1974)

Libretto von Colin Gee

Voice Erin Gee

Johnson Morgan Moody

6 Vokalsolisten Vokalensemble Zürich

 

The present

An opera von Elena Langer (*1974)

Libretto von Glyn Maxwell

He David Geary

His wife Irène Friedli

His carer Margaret Chalker

The carers daughter Rebeca Olvera

Two boys Anna Steiner, Susann Kalauka

 

Hinter Masken

Musiktheater in 3 Bildern von Anno Schreier (*1979)

Toru Valeryi Murga

Kumiko, seine Frau Sen Guo

Polizist 1 Andreas Winkler

Polizist 2 Reinhard Mayr

 

Dirigent

Zsolt Hamar

 

Inszenierung

Timo Schlüssel, Aglaja Nicolet, Claudia Blersch

 

Bühnenbild

Jörg Zielinski

 

Kostüme

Jeannette Seiler, Christine Krug

 

Mit

Erin Gee (voice); Morgan Moody (bass 1), Vokalensemble Zürich (6 Vocalsolisten), David Geary (He); Irène Friedli (His wife), Margaret Chalker (His carer), Rebeca Olvera (the carers daughter), Anna Steiner (boy 1), Susann Kalauka (boy 2); Valeriy Murga (Toru); Sen Guo (Kumiko, seine Frau); Andreas Winkler (Polizist 1), Reinhard Mayr (Polizist 2)

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑