Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
TEKELI-LI! - Flucht in die Finsternis nach Motiven von Arthur Schnitzler und Edgar Allan Poe, Württembergische Landesbühne EsslingenTEKELI-LI! - Flucht in die Finsternis nach Motiven von Arthur Schnitzler und...TEKELI-LI! - Flucht in...

TEKELI-LI! - Flucht in die Finsternis nach Motiven von Arthur Schnitzler und Edgar Allan Poe, Württembergische Landesbühne Esslingen

Premiere: Donnerstag, 25. April, 20 Uhr, Studiobühne am Zollberg. -----

„Wenn du irgendwann einmal, sei es morgen oder in ferner Zukunft, die Vorzeichen einer Geisteskrankheit an mir entdeckst, musst du mich ohne weiteres auf rasche und schmerzlose Weise vom Leben zum Tode befördern.“

Diese Forderung stellt Robert an seinen Bruder Otto. Einmal ausgesprochen, erlebt Robert, schleichend, kleine Verschiebungen in der Realität, Risse in der Erinnerung. Immer beklemmender wird der Vertrag zwischen den Brüdern zur selbst gelegten Falle für Robert. Es bleibt nur die Flucht. Es beginnt eine Reise durch Kontinente, innere wie äußere, bis zum großen Finale in der Antarktis, wo fast achtzig Jahre zuvor Arthur Pym das „Tekeli-li“ der fahlen Möwen vernahm und der seitdem verschollen ist. Das große Weiß der Antarktis wirft die Möglichkeit auf, sein Leben neu zu schreiben. Doch die Natur konfrontiert mit ganz eigenen Gesetzen...

 

WLB-Schauspieler Nikolaos Eleftheriadis stellt sich mit diesem Abend erstmals als Regisseur vor.

 

 

Künstlerische Leitung: Nikolaos Eleftheriadis

 

Weitere Vorstellung in Esslingen: Sa, 27. April

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑