Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
»Terror« von Ferdinand von Schirach im Deutschen Theater in Göttingen »Terror« von Ferdinand von Schirach im Deutschen Theater in Göttingen »Terror« von Ferdinand...

»Terror« von Ferdinand von Schirach im Deutschen Theater in Göttingen

Premiere am Sa, den 17.10.2015 um 19.45 Uhr | DT — 1. -----

Darf man Leben gegen Leben aufwiegen? Dürfen unschuldige Menschen zur Rettung anderer unschuldiger Menschen getötet werden? Oder ist der Wert des einzelnen Lebens wie in der Verfassung als unendlich groß anzusehen und damit ein Abwägen gar nicht möglich?

Diese Fragen diskutiert Ferdinand von Schirach im Rahmen einer Gerichtsverhandlung um den Abschuss einer entführten Lufthansa-Maschine. Terroristen haben das Flugzeug gekapert, um es in die vollbesetzte Allianzarena stürzen zu lassen. Ein Major der Luftwaffe entschließt sich, eigenmächtig einzugreifen, und schießt das Flugzeug ab. Als Schöffengericht sind die Zuschauer in die Pflicht genommen, selbst eine Position zu beziehen und über das Verfahren zu entscheiden.

 

»Terror« ist Ferdinand von Schirachs erstes Theaterstück, das am 3. Oktober am Schauspiel Frankfurt und am Deutschen Theater Berlin zeitgleich zur Uraufführung kommt. Nur zwei Wochen später feiert »Terror« in der Regie von Katharina Ramser, die in der letzten Spielzeit in Göttingen »Zerbombt« inszenierte, Premiere.

 

Regie Katharina Ramser

Bühne und Kostüme Elisa Alessi

Musik Bernd Schumann

Dramaturgie Sara Örtel

 

Mit

Florian Eppinger, Benedikt Kauff, Nikolaus Kühn, Andrea Strube, Paul Wenning, Gerd Zinck

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑