Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"The Effect", Schauspiel von Lucy Prebble, Theater St.Gallen"The Effect", Schauspiel von Lucy Prebble, Theater St.Gallen"The Effect", Schauspiel...

"The Effect", Schauspiel von Lucy Prebble, Theater St.Gallen

Premiere Samstag, 19. Dezember 2015, 20 Uhr, Lokremise. -----

Die britische Autorin Lucy Prebble lotet in ihrem mit dem Critics Circle Award ausgezeichneten Theaterstück auf höchst humorvolle Art die Grenzen der Medizin aus. Dabei rückt sie ganz unpathetisch gleich zwei grosse Themen ins Zentrum, für die wir bis heute keine allgemeingültige Definition gefunden haben: Depression und Liebe.

 

 

25 mg RLU 37 - Das ist die Startdosis eines sich in der Testphase befindlichen Antidepressivums, welches Lorna James ihren Probanden verabreicht. Der Wirkstoff stimuliert Neurotransmitter und hebt das Dopamin-Niveau. Die Testpersonen fühlen sich hellwach und lebendig. Besonders auf Connie und Tristan hat das Psychopharmakon eine antidepressive Wirkung wie aus dem Lehrbuch. Dafür gibt es allerdings noch einen Grund: Zwischen den beiden knistert es gewaltig. Oder ist ihre Verliebtheit nur ein Effekt des Medikaments? Lucy Prebble geht in The Effect der Frage nach dem Verhältnis zwischen Neurologie und Persönlichkeit vor dem Hintergrund kapitalistischen Verwertungszwangs nach.

 

Inszenierung Melanie Oşan

Bühne Michael Kraus

Kostüme Michaela Muchina

Dramaturgie Sonja Lamprechter

 

Dr. Lorna James Olga Wäscher

Dr. Toby Sealey Oliver Losehand

Connie Hall Meda Gheorghiu-Banciu

Tristan Tobias Fend

 

Weitere Vorstellungen in der Lokremise

27. Dezember 17 Uhr, 30., 31., Dezember, 2. Januar 20 Uhr, 3. Januar 17 Uhr, 7., 9., 14. Januar 20 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑