Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
"The Turn of the Screw" von Benjamin Britten im Staatsschauspiel Dresden"The Turn of the Screw" von Benjamin Britten im Staatsschauspiel Dresden"The Turn of the Screw"...

"The Turn of the Screw" von Benjamin Britten im Staatsschauspiel Dresden

Premiere am 12. Mai im Kleinen Haus 1

 

Benjamin Britten, einer der bedeutendsten Komponisten des 20. Jahrhunderts, hat mit „The Turn of the Screw“ nach der gleichnamigen Novelle von Henry James seine psychologischste Oper komponiert.

In ihr wird die Geschichte einer jungen Pfarrerstochter erzählt, die als Erzieherin zweier elternloser Kinder auf ein abgeschiedenes englisches Landgut kommt. Als sie mysteriöse Erscheinungen wahrnimmt, sieht sie sich und die ihr anvertrauten Kinder in existenzieller Gefahr. Eine scheinbar heile Welt wird durch psychologischen Irrationalismus schonungslos aufgebrochen. Von der Erzählung behauptet Oscar Wilde, dass sie „… eine höchst wunderbare, grausige, getrennte kleine Geschichte“ ist.

 

Mit der Premiere von „The Turn of the Screw“ setzen die Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ und das Staatsschauspiel Dresden ihre erfolgreiche Kooperation fort. Jährlich kommen zwei Inszenierungen der Hochschule im Kleinen Haus zur Aufführung.

 

The Turn of the Screw

Oper in einem Prolog und zwei Akten

von Benjamin Britten – in deutscher Sprache

Koproduktion der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden

und der Hochschule für Bildende Künste Dresden

 

Mit: Benjamin Glaubitz, Amelie von Grundherr, Min Seok Kim, Eunhye Lim, Teresa Suschke, Karolin Trübenbach, Nari Park / Rebekka Gruber

 

Libretto: Myfanwy Piper nach Henry James

Neue deutsche Übersetzung: Constanze Backes

Musikalische Leitung: Prof. Franz Brochhagen

Regie: Prof. Andreas Baumann

Bühne und Kostüm: Lea Maud-Charlott Klein

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

"Krabat", Ballett nach einem Buch von Otfried Preußler von Demis Volpi in der Deutschen Oper am Rhein

Das 2013 in Stuttgart uraufgeführte Handlungsballett „Krabat“ nach dem beliebten Roman von Ottfried Preußler, in dem er eine sorbische Sage verarbeitet, hatte jetzt an der Deutschen Oper am Rhein…

Von: Dagmar Kurtz

Rocky Horror Picture Show trifft auf Homer

Heftiges Klopfen an der Tür. Es ist nicht der verstorbene Komtur, sondern ein junges Paar, das Einlass begehrt. In ihrer Inszenierung des „Don Giovanni“ für die Deutschen Oper am Rhein“ nutzt Karoline…

Von: Dagmar Kurtz

Der schöne Schein

Täuschungen über Täuschungen, Doppelmoral und Betrug. In der Operette „Die Fledermaus“ macht jeder jedem etwas vor, allein die schwungvolle Musik mit Wiener Walzerseligkeit täuscht darüber hinweg und…

Von: Dagmar Kurtz

„Vástádus eana/The answer is land“ von Elle Sofe Sara im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Hoch im Norden Europas lebt das indigene Volk der Samen. Mit ihrer Lebensart beschäftigt sich Elle Sofe Sara in ihrem Stück „Vástádus eana/The answer is land“ jenseits folkloristischer Attitude. So…

Von: Dagmar Kurtz

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑