Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Augsburg: "Der goldene Drache" von Roland SchimmelpfennigTheater Augsburg: "Der goldene Drache" von Roland SchimmelpfennigTheater Augsburg: "Der...

Theater Augsburg: "Der goldene Drache" von Roland Schimmelpfennig

Premiere 4. Februar 2012, 19.30 Uhr , Bayerisches Textil- und Industriemuseum (tim). -----

 

In einem Haus mit einem China-Thai-Vietnam-Schnellrestaurant durchkreuzen sich die Lebenslinien von ganz unterschiedlichen Menschen: Eine junge Frau erwartet ein Kind, aber ihr Partner will es nicht haben.

Ein alter Mann möchte wieder jung sein, und eine Frau will ihren Mann verlassen, weil sie sich in einen anderen verliebt hat. Währenddessen sind die Angestellten im Restaurant mit einer ganz anderen Sorge beschäftigt: Einer von ihnen hat fürchterliche Zahnschmerzen, kann aber nicht zum Arzt gehen, weil er keine gültigen Papiere hat. Seine Kollegen versuchen, den kranken Zahn gemeinsam zu ziehen, doch landet dieser in einem Suppenteller .

 

In kurzen, rasant aufeinander folgenden Episoden verwirbelt Roland Schimmelpfennig die Lebenswelten von Einheimischen und Migranten durch ein skurriles Ereignis mit Folgewirkung. Ein Asia-Imbiss wird zum Sinnbild für das engmaschige Beziehungsgeflecht, das die Menschen in einer globalisierten Welt verbindet.

Roland Schimmelpfennig, von dem zuletzt "Push Up 1-3" am Theater Augsburg zu sehen war, ist einer der meistgespielten deutschen Gegenwartsdramatiker. Für "Der goldene Drache" erhielt er 2010 den Mülheimer Dramatikerpreis, zudem wurde es von der Zeitschrift "Theaterheute" zum Stück des Jahres gekürt.

 

Regie führt Ramin Anaraki, der am Theater Augsburg zuletzt "Der kleine Vampir", "Familien Unternehmer Geister" und "Kein Schiff wird kommen" inszeniert hat.

 

Inszenierung: Ramin Anaraki

Bühne und Kostüme: Tatjana Kautsch

Dramaturgie: Roland Marzinowski

 

Ein junger Mann: Florian Innerebner

Eine Frau über sechzig: Eva Maria Keller

Eine junge Frau: Lea Sophie Salfeld

Ein Mann über sechzig: Martin Herrmann

Ein Mann: Klaus Müller

 

Weitere Termine:

Sa 04.02.12 · Sa 11.02.12 · Fr 17.02.12 · So 19.02.12 · Mi 29.02.12 · Sa 10.03.12 · Fr 23.03.12 · So 25.03.12 · Mi 28.03.12 · Fr 30.03.12 · Mi 04.04.12

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑