Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Augsburg: "Jenufa" von Leoš JanácekTheater Augsburg: "Jenufa" von Leoš JanácekTheater Augsburg:...

Theater Augsburg: "Jenufa" von Leoš Janácek

Samstag 20.09.2014, 19:30, Großes Haus. -----

Mit atemberaubender, emotionaler Wucht erzählt der tschechische Komponist Leoš Janácek die berührende Geschichte um Jenufa und ihre Mutter, die Küsterin - zwei starke Frauen, die versuchen zu hoffen, zu lieben und zu bestehen in einer beengten, von Ängsten beherrschten Dorfgemeinschaft.

Auf einen hitzigen Sommer folgt ein eisiger, brutaler Winter, der die Hoffnungen einer jungen Liebe für immer zu zerstören droht. Der Versuch, das aufziehende Unheil noch abzuwenden, endet in einem Kindsmord. Aber auch die dickste Schneeschicht kann diese Tragödie nicht für immer verbergen.

 

Libretto von Gabriela Preissová

In tschechischer Sprache mit deutschen Übertiteln

 

Musikalische Leitung: Dirk Kaftan

Inszenierung: Peter Konwitschny

Bühne und Kostüme: Johannes Leiacker

Licht: Manfred Voss

Konzeptionelle Mitarbeit: Bettina Bartz

Einstudierung der Chöre: Katsiaryna Ihnatsyeva-Cadek

Dramaturgie: Bernd Krispin, Vladimir Zvara, Marlene Hahn

 

Die alte Buryja: Elisabeth Hornung

Laca Klemen: Mathias Schulz

Stewa Buryja: Ji-Woon Kim

Jenufa: Sally du Randt

Altgesell: Stephen Owen

Dorfrichter: Markus Hauser

Seine Frau: Stephanie Hampl

Karolka: Cathrin Lange

Schäferin: Jutta Lehner

Barena: Andrea Berlet

Jano: Samantha Gaul

Tante / 1. Stimme: Susanne Simenec

2. Stimme: Andre Wölkner

Orchester: Augsburger Philharmoniker

Chor: Opernchor des Theater Augsburg

PREMIERE: 20.09.2014

Gewählter Termin:

 

Weitere Termine:

Di 23.09.14 · Fr 26.09.14 · So 28.09.14 · Fr 03.10.14 · Do 09.10.14 · So 19.10.14 · Mi 05.11.14 · Sa 08.11.14 · Fr 28.11.14 · Sa 20.12.14 · So 04.01.15

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑