Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Basel: Ausschreibung OpernChorAkademie Saison 2019/2020 - AUSBILDUNGSANGEBOT FÜR ANGEHENDE BERUFSCHORSÄNGER_INNENTheater Basel: Ausschreibung OpernChorAkademie Saison 2019/2020 -...Theater Basel:...

Theater Basel: Ausschreibung OpernChorAkademie Saison 2019/2020 - AUSBILDUNGSANGEBOT FÜR ANGEHENDE BERUFSCHORSÄNGER_INNEN

Bewerbungsschluss: 31.12.2018 (23.59 Uhr)

Die OpernChorAkademie (OCA) des Theater Basel richtet sich ab der Spielzeit 2019/2020 an junge Sänger_innen in allen Stimmgruppen, die an einer praxisorientierten Ausbildung zum Berufschorsänger bzw. zur -chorsängerin interessiert sind. An der Seite der erfahrenen Kollegen_innen des Chor des Theater Basel werden die Akademist_innen in allen Chorpartien des Opernrepertoires und bei Konzerten eingesetzt. Sie erwerben sich dadurch Bühnenerfahrung in der Praxis und erlernen den Beruf des Berufschorsängers in der Probenarbeit mit den Dirigent_innen, den Regisseur_innen und im Repertoirebetrieb am Abend.

 

Mit der Gründung der OpernChorAkademie (OCA) folgt das Theater Basel als erstes Theater in der Schweiz dem Beispiel einiger internationaler Opernhäuser (u.a. Sächsische Staatsoper Dresden, Wiener Staatsoper) und bietet jungen Sänger_innen eine ebenso zukunftsorientierte wie anspruchsvolle Zusatzausbildung als Berufschorsänger_innen und reagiert damit auf die gestiegenen Erwartungen und Bedürfnisse im Opernbetrieb.

Online-Bewerbungsformular OCA 2019/2020

Ziele der OpernChorAkademie (OCA) des Theater Basel sind:
    praxisorientierte Ausbildung von sängerischem Nachwuchs als Berufschorsänger_innen
    gezielte und qualifizierte Förderung des Sängernachwuchses zur Bühnenreife
    praxisorientierte Vorbereitung auf den Arbeitsmarkt bzw. den Berufsalltag
    stimmlich-musikalische Perfektionierung der Absolvent_innen
    Karriereorientierte Integration von jungen Talenten in den Opernbetrieb

Als Ausbildende und Betreuer_innen wirken ausnahmslos die internen Fachpersonen, insbesondere der Chordirektor, der Chorinspizient, die Chorkorrepetitorin, die Opernassistentinnen und der Operndirektor.

Voraussetzungen
Abgeschlossenes Studium (oder kurz vor Abschluss) in einem der folgenden Studiengänge: «Diplom-Gesang», «Masterstudiengang Voice» und «Konzertexamen Gesang» oder eine vergleichbare Ausbildung.
    Die Altersgrenze beträgt 35 Jahre.
    Die Aufnahme in die OpernChorAkademie (OCA) setzt das Bestehen eines gesonderten Aufnahmeverfahrens im Theater Basel voraus.
    Für Studierende ausländischer Nationalität gilt: Das Zustandekommen des Vertrages steht unter der aufschiebenden Bedingung der Erteilung der Aufenthalts- und Arbeitsbewilligung durch die zuständigen schweizerischen Behörden.

Dauer der Ausbildung
Es gibt einen Spielzeitvertrag mit Option auf einmalige Verlängerung. Eine Ausbildungsbeihilfe wird gezahlt.

Ausbildungskapazität
Die Zahl der Teilnehmenden der OpernChorAkadmie (OCA) des Theater Basel auf maximal 4 Akademist_innen beschränkt.

Vorsingen
Vorbereitung von 5 Opernarien aus verschiedenen Stilrichtungen, darunter eine Arie von Wolfgang Amadeus Mozart und eine Arie in deutscher Sprache.

Pflichtchorstellen siehe Ausschreibung www.theater-basel.ch


Das Vorsingen wird in den ersten beiden Januarwochen 2019 am Theater Basel stattfinden.

Team Theater Basel 2019/2020

Chordirektor: Michael Clark
Choradministrator: Hendrik J. Köhler
Chorkorrepetitorin: Nadia Belneeva
Intendant: Andreas Beck
Operndirektor: Pavel B. Jiracek

Die Bewerbungsrunde für die OpernChorAkademie (OCA) des Theater Basel für die Spielzeit 2019/20 beginnt am 30. November 2018!

Bewerbungsschluss: 31.12.2018 (23.59 Uhr)

Weitere Informationen und Bewerbung ausschliesslich online unter: www.theater-basel.ch/oca

Künstlerischer Leiter Michael Clark
Administrativer Leiter Hendrik J. Köhler

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 14 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑