HomeBeiträge
Das Opernstudio Niederrhein sucht neue TalenteDas Opernstudio Niederrhein sucht neue TalenteDas Opernstudio...

Das Opernstudio Niederrhein sucht neue Talente

Für die Spielzeit 2018/19 werden zwei Stipendien vergeben. Nachwuchssänger können sich ab sofort bis zum 31. März 2018 bewerben.

Krefeld/Mönchengladbach. Bereits seit sechs Jahren fördert das Theater Krefeld und Mönchengladbach in seinem Opernstudio Niederrhein erfolgreich junge Gesangstalente und Pianisten. Hochbegabte Absolventen deutscher und internationaler Hochschulen erhalten hier die Chance, erste Berufserfahrungen im Rahmen eines professionellen Theaterbetriebs zu

erlangen.

 

Die Gesangssolisten haben die Möglichkeit Partien ihres Repertoires musikalisch und szenisch zu erarbeiten und wichtige Praxiserfahrungen im Theateralltag mit seinen vielfältigen Anforderungen zu sammeln. Für viele der bisherigen Stipendiaten hat sich das Opernstudio Niederrhein bereits als Sprungbrett für interessante Engagements und eine vielversprechende Karriere erwiesen.

Für die Spielzeit 2018/19 werden zwei Stipendien neu vergeben. Bevorzugt gesucht werden ein Mezzosopran und ein Tenor, aber alle Stimmfächer können sich bewerben. Voraussetzung ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium und die Altersgrenze liegt bei 30 Jahren. Schriftliche Bewerbungen können bis zum 11. März 2018 an das Theater Mönchengladbach eingesandt werden. Das Vorsingen vor einer Fachjury findet voraussichtlich im April statt. Weitere  Information und Anmeldeunterlagen finden sich auf der Homepage des Theaters.
www.theater-kr-mg.de/opernstudio-niederrhein/

Das Opernstudio Niederrhein ist eine Kooperation des Theaters Krefeld und Mönchengladbach, der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf sowie der Hochschule für Musik und Tanz Köln und wird ermöglicht mittels der großzügigen Förderung durch: Josef und Hilde Wilberz-Stiftung, Prof. Dr. Hans-Joachim und Renate Menzel, Heinrich Schmidt GmbH & Co. KG, Junkers Müllers GmbH, Ernst Kreuder GmbH & Co. KG, S. und H. Prinzen Verwaltungs KG und Rolf Kalthöfer.

Theater Krefeld und Mönchengladbach gGmbH // Theaterplatz 3 // 47798 Krefeld // www.theater-kr-mg.de

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Amerikanische Avantgarde

Mit gleich vier Stücken amerikanischer Choreographen der Moderne, die die amerikanische, aber auch die internationale Tanzszene erheblich beeinflussten, wartet der b40-Ballettabend an der Deutschen…

Von: Dagmar Kurtz

Kein Ort. Nirgends.

Ein goldener Läufer, golden wie eine Rettungsdecke, nimmt die Mitte der Bühne ein. Im Hintergrund liegt ein Mensch in eine graue Wolldecke gehüllt. So beginnt Raimund Hoghes Stück "Lettere amoroso".…

Von: Dagmar Kurtz

Ende einer Spaßgesellschaft

Eine reiche, leicht exzentrische Gesellschaft trifft sich in Hollywood zur Poolparty auf einem luxuriösem Anwesen. Sie hat sich in Schale geworfen, trägt nette 50er Jahre Sommerkleidung. Nur Hermann…

Von: Dagmar Kurtz

Clubnacht

Die Bühne schwarz, der Bühnenboden mit dunkler Erde und Plastikbechern bedeckt. Eine Frau kommt aus dem Dunklen und bewegt sich ganz langsam wie in Zeitlupe vorwärts. Nach und nach kommen weitere…

Von: Dagmar Kurtz

Distanziert

Man hat sich fein gemacht für das Fest bei den Capulets, alles glänzt und glitzert, die Damen tragen weite Tellerröcke oder Cocktailkleidchen und etwas zu viel Pailletten, der Hausherr erscheint im…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

 

Hintergrundbild der Seite
Top ↑