Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Basel: "Carmina Burana" von Carl OrffTheater Basel: "Carmina Burana" von Carl OrffTheater Basel: "Carmina...

Theater Basel: "Carmina Burana" von Carl Orff

Premiere am 6.September 2008, 20.30 Uhr, Augusta Raurica, Römisches Theater Augst

 

Zum Auftakt der neuen Saison verlässt das Theater Basel die eigenen Mauern und wird mit Carl Orffs «Carmina burana» erstmals im Römertheater in Augusta Raurica präsent sein.

Orffs Meisterwerk über das ewige Kreisen alles Lebens zwischen Aufstieg und Niedergang, Glück und Unglück, Gut und Böse lebt von mitreissenden Rhythmen, einer bilderreichen Sprache und Volkstümlichkeit. Quelle zu den «Carmina burana» war eine mittelalterliche benediktbeurische Handschrift, die weltliche Lieder verschiedenster Art enthielt. Durch sie liess sich Orff zu einer ganz eigenen musikalischen Sprache inspirieren, die ihm zu Weltruhm verhalf.

 

Rund 200 Choristen aus Baselland und Baselstadt, die Basler Knabenkantorei und die basel sinfonietta werden das Werk musikalisch interpretieren, die Aktionstheatertruppe Pan.Optikum zeichnet für eine szenische Umsetzung verantwortlich. Ein Freilichtereignis von Künstlern aus der Region für die Bevölkerung der Region.

 

Musikalische Leitung: Bartholomew Berzonsky

Gesamtleitung: Georges Delnon

Inszenierung: Aktionstheater PAN.OPTIKUM

Bühnenbild: Matthias Bringmann

Kostüme: Marie-Thérèse Jossen

Chor: Henryk Polus

Einstudierung Knabenkantorei: Markus Teutschbein

Dramaturgie: Ute Vollmar

Mit: Emilie Pictet, Nikolay Borchev, Karl-Heinz Brandt, dem Chor und Extra-Chor des Theater Basel,

den Zusatzchören BL, der Basler Knabenkantorei und der basel sinfonietta.

 

Weitere Termine: So 7.9., Di 9.9., Do 11.9., Fr 12.9., So 14.9., jeweils um 20.30 Uhr

 

Wetter-Hotline: 0041(0)61-295 16 30 ab 16.00 Uhr am Vorstellungstag

 

Vorverkauf an der Billettkasse Theater Basel 0041/(0)61/295 11 33

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑