Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Basel: "Glaube Liebe Hoffnung" von Ödön von Horváth Theater Basel: "Glaube Liebe Hoffnung" von Ödön von Horváth Theater Basel: "Glaube...

Theater Basel: "Glaube Liebe Hoffnung" von Ödön von Horváth

Premiere am 26. April 2008, 20.00 Uhr — Schauspielhaus

 

Elisabeth ist eine Vertreterin für Reizwäsche ohne Gewerbeschein. Arbeitslos und

verzweifelt möchte sie dem Anatomischen Institut ihre zukünftige Leiche verkaufen.

Sie wird abgewiesen, aber ein Präparator öffnet ihr sein Herz und seine Börse für

den Gewerbeschein. Als er entdeckt, dass ihr Vater kein hoher, sondern ein niederer Beamter ist, bringt er sie wegen Vorspiegelung falscher Tatsachen ins Gefängnis. Sie aber lässt den Kopf nicht hängen, sie weiss, dass sie noch einmal Glück haben wird und gewinnt die Liebe eines Polizisten, bis ihre «kriminelle» Vergangenheit sie einholt. Im Untergang muss sie keine Rücksicht mehr nehmen und kann Personen und Umstände, die sie zerstören, beim Namen nennen.

 

Inszenierung: Hans Hollmann

Bühne: Hans Hoffer

Kostüme: Franziska Loring

Dramaturgie: Karl Baratta

 

Mit: Isabell Alder, Klaus Bauer, Urs Bihler, Inga Eickemeier, Martin Engler, Steve Karier, Hubert

Kronlachner, Chantal Le Moign, Barbara Lotzmann, Florian Müller-Morungen, Katharina Schmidt,

Bastian Semm, Sandro Tajouri, Raphael Traub

 

Weiterer Termin: Mo 28.4. um 20.00 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑