Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Basel im Römischen Theater Augst: "Alexanderfest oder Die Macht der Musik" von Georg Friedrich HändelTheater Basel im Römischen Theater Augst: "Alexanderfest oder Die Macht der...Theater Basel im...

Theater Basel im Römischen Theater Augst: "Alexanderfest oder Die Macht der Musik" von Georg Friedrich Händel

Premiere am 20. August 2010, 21.00 Uhr, Augusta Raurica, Römisches Theater Augst

 

Musik kann Wunder wirken. Um die Wirkung der Musik geht es auch in Händels Ode «Alexanderfest».

Händel komponierte das Werk im Jahr 1736 zu Ehren der heiligen

Caecilia, der Schutzheiligen der Musik. Wir erleben ein grosses Fest, bei dem die Musik die unterschiedlichsten Emotionen weckt: Freude, Erhabenheit, Stolz, Mitleid und Liebe. Musik wird schliesslich als himmlisches Geschenk besungen.

 

«Alexanderfest» ist nach «Carmina burana» die zweite Produktion des Theater Basel in Augusta Raurica. Erneut werden sich Künstlerinnen und Künstler aus der Region Basel zusammenfinden und gemeinsam mit dem Publikum unter freiem Himmel und in einzigartiger Kulisse das Erlebnis «Musik» geniessen können.

 

Ode in zwei Teilen von Georg Friedrich Händel

Text von John Dryden

in englischer Sprache

 

Musikalische Leitung: Giuliano Betta

Inszenierung und Ausstattung: Georges Delnon

Kostüme: Marie-Thérèse Jossen

Chor: Henryk Polus

Dramaturgie: Ute Vollmar

 

Mit: Solenn’ Lavanant-Linke, Agata Wilewska, Nick Monu Andrew Murphy, Rolf

Romei u.a., den Basler Madrigalisten, Ludus vocalis und der basel sinfonietta

 

Schlechtwetter-Variante: konzertante Vorstellung bei schlechtem Wetter im Theater Basel, Foyer Grosse Bühne, Info-Telefon jeweils am Vorstellungstag ab 16.00 Uhr unter: +41/(0)61-29516 30 oder auf der Homepage: www.theater-basel.ch.

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑