Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Basel: Magic Fonds Ein Rechercheprojekt über das rätselhafte Verschwinden des KapitalsTheater Basel: Magic Fonds Ein Rechercheprojekt über das rätselhafte...Theater Basel: Magic...

Theater Basel: Magic Fonds Ein Rechercheprojekt über das rätselhafte Verschwinden des Kapitals

Basler Premiere am 19. Juni 2011, 20.15 Uhr — Kleine Bühne. -----

 

Jeden Tag werden 2 160 Mrd. Euro auf dem europäischen Kapitalmarkt transferiert. Welche verschlungenen Pfade durch dieses Labyrinth aus Finanzderivaten, Hedgefonds und Spekulationsblasen nimmt mein Sparguthaben?

 

Durch welchen rätselhaften Zauber vermehrt es sich? Wie kommt es, dass es auf magische Weise verschwinden kann?

 

Für das Projekt führten fünf Schweizer und sechs Berliner Jugendliche über 50 Interviews u. a. mit Kleinanlegern, Investmentbankern, Börsenpsychologen, Mitarbeitern der Europäischen Zentralbank und ehemaligen Mitarbeitern des Bundesfinanzministeriums. «Magic Fonds» erzählt die entdeckten Geschichten als Taschenspielertricks oder Grossillusionen und erforscht so die Magie des Geldes.

 

Regie: Tobias Rausch

Ausstattung: Jelka Plate

Musik: Matthias Herrmann

Dramaturgie: Birgit Lengers

Recherche: Heiner Remmert, Naemi Schmidt-Lauber

Zauber-Coaching: Ulrich Rausch

Choreographie: Eva Gruner

Projektleitung Basel: Martin Frank

 

Mit: Justus Bauch, Julie Burkardt, Birkan Cam, Martin Ganter, Caroline Hellwig, Elisa Hofmann, Marlene Michaelis, Philine Pastenaci, Clara Vogt, Natalie von Tscharner, Stefan Wipplinger

 

Ein Projekt des Jungen Deutschen Theater und lunatiks produktion in Kooperation mit vitamin.T, Theater Basel

 

Uraufführung: 28.04.2011, Deutsches Theater Berlin,

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑