Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Basel: "Meine Grosseltern" Theater Basel: "Meine Grosseltern" Theater Basel: "Meine...

Theater Basel: "Meine Grosseltern"

Ein Erinnerungsbüro von Mats Staub

Premiere am 11.9.2008, Klosterberg 6

 

Die Grosseltern verbinden uns mit einer Vergangenheit, die wir nur vom Hörensagen kennen: Wie lebten und liebten sie in jener Zeit?

 

Was ist uns davon geblieben? In seinem neuen Langzeitprojekt sammelt Mats Staub Gegenstände und Geschichten von Grosseltern, indem er eine Generation von Enkelinnen und Enkeln zum Gespräch bittet. Die Installation im K6 wird täglich wachsen – das Publikum kann sich mit einem iPod frei durch die gespeicherten, lückenhaften Erinnerungen bewegen.

 

Aufruf: Alle Baslerinnen und Basler werden gebeten, Gegenstände, die sie von ihren Grosseltern besitzen, für das Erinnerungsbüro vorübergehend zur Verfügung zu stellen und die dazugehörigen Geschichten zu erzählen.

 

Konzept, Leitung: Mats Staub

Ausstattung: Martina Ehleiter, Monika Schori

Dramaturgie:Karl Baratta

Assistenz: Maria Ursprung

Mitarbeit: Svetlana Marchenko, Martin Handschin, Lea Schäppi

 

Informationen unter

www.erinnerungsbuero.net

11.-26.9.2008, Klosterberg 6

geöffnet jeden Tag vom 11.9. – 26.9. (ausser 21.9.) von 18.00 – 22.00 Uhr

Führungen: täglich 20.00 Uhr; zusätzlich am 11.9., 12.9., 20.9., 25.9. und 26.9. um 18.00 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑