Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Bielefeld: GELBER MOND – DIE BALLADE VON LEE UND LEILA von David GreigTheater Bielefeld: GELBER MOND – DIE BALLADE VON LEE UND LEILA von David GreigTheater Bielefeld:...

Theater Bielefeld: GELBER MOND – DIE BALLADE VON LEE UND LEILA von David Greig

PREMIERE 22.02.2013, 20:00 Uhr, TAMZWEI. -----

»Lee Macalinden ist siebzehn und wohnt mit seiner Mutter im Wohnblock Chapel Terrace. Wir kennen Lee schon ewig und wir kennen Lees Mütze schon ewig, er trägt sie nämlich, seit er fünf Jahre alt war, und setzt sie niemals ab.

Lee ist eine Berühmtheit. Die Polizei kennt ihn, die Sozialarbeiter kennen ihn, die Jugendhilfe, die Beratungslehrer an der Schule, die Nachhilfelehrer, der Arzt, der Gemeinderat und die Betreuer im kirchlichen Jugendclub. Die Mütze, die sein leiblicher Vater ihm geschenkt hatte, bevor er wegging, war Lee heilig. Dass Billy, der neue Freund seiner Mutter, sie angefasst hat, war ein tödlicher Fehler. Trotzdem wollte Lee Billy nicht töten. Leila Suleimann sagt nicht viel. Sie ist bekannt dafür, dass sie

nichts sagt. Das ist ihr Ding. Die meisten denken, sie ist so still, weil sie Muslimin ist.« (David

Greig)

 

Plötzlich ist Lee auf der Flucht, zusammen mit Leila, die er im Supermarkt angesprochen hat, und die ihm gefolgt ist, um ihrem braven und kümmerlichen Dasein zu entfliehen und ein ganz anderes Leben zu führen. Die beiden machen sich auf die Suche nach Lees Vater und brechen dafür auf ins schottische Hochland. Dort landen sie bei einem Wildjäger, und es scheint, als könnte der Traum von Freiheit und Unabhängigkeit Realität werden, bis sich Lee der Wahrheit über seinen Vater stellen muss und damit die Wirklichkeit die beiden wieder einholt.

 

Gelber Mond ist eine Geschichte à la Bonnie und Clyde, ein wildes und zugleich poetisches

Roadmovie.

 

Inszenierung Tim Tonndorf

und Kostüme Anna Bergemann

Dramaturgie Marcus M. Grube

 

Mit Oliver Baierl, Georg Böhm, Julia Friede, Felicia Spielberger

 

So. 24.02.2013 um 19:30 Uhr

Di. 26.02.2013 um 20:00 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Ich will was bewegen! Das Stadttheater Fürth zeigt mit dem Dreifach-Monolog „Niemand wartet auf dich“ von Lot Vekemans, dass Theater relevant und nahbar ist.

Einer Schauspielerin mal in die Seele und über den Schminktisch schauen – wäre das nicht schön? Auch das ist ja eine Möglichkeit, die im Fachsprech „vierte Wand“ genannte Distanz zwischen Bühnenrampe…

Von: Stephan Knies

Gescheiterte Utopie - "La Clemenza di Tito" von Wolfgang Amadeus Mozart in der Deutschen Oper am Rhein

Lässt sich ein Staat nur mit Milde und Gnade regieren? Das klingt reichlich utopisch, und in der Inszenierung von "La Clemenza di Tito" in der Deutschen Oper am Rhein stellt Michael Schulz das auch in…

Von: Dagmar Kurtz

Gefühl in Tönen - Familienkonzert „Beethovens Donnerwetter“ im Konzerthaus Heidenheim

Nach einer Tour durch elf Schulen im Landkreis Heidenheim fand das Projekt „Beethovens Donnerwetter“ mit dem Familienkonzert im dortigen Konzerthaus seinen krönenden Abschluss. Die Produktion der…

Von: Silke von Fürich

Im Weihnachtswunderland - "Der Nussknacker" von Demis Volpi und weiteren Choreograph*innen in der deutschen Oper am Rhein

Heiliger Abend in einer großbürgerlichen Familie: Kinder spielen in einem Zimmer Gummitwist. Hinter der Tür zum Wohnzimmer tut sich was. Durch die Milchglasscheibe sieht man, wie ein Weihnachtsbaum…

Von: Dagmar Kurtz

Ausbruch mit Jacke - Gelungener Saisonstart im Theater Pfütze in Nürnberg mit Christina Gegenbauers Dramatisierung „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“

Wenn es während der Vorstellung unwichtig wird, für welche Zielgruppe eine Theaterproduktion gemacht wurde, ist das immer ein gutes Zeichen. Mit „Ich bin Vincent und ich habe keine Angst“ nach dem…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑