Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Bremen: „Der perfekte Mensch“ – ein Projekt von Alexander Giesche Theater Bremen: „Der perfekte Mensch“ – ein Projekt von Alexander Giesche Theater Bremen: „Der...

Theater Bremen: „Der perfekte Mensch“ – ein Projekt von Alexander Giesche

Premiere am Samstag, 11. Mai, um 20 Uhr im Kleinen Haus. -----

Regisseur Alexander Giesche, zugleich Artist in Residence am Theater Bremen, stellt sich in seiner aktuellen Arbeit die Frage nach dem perfekten Menschen in Zeiten des allgegenwärtigen Zwangs zur Selbstoptimierung.

 

 

Ausgehend vom Kurzfilm „The Perfect Human“ des dänischen Filmemachers Jørgen Leth erforscht Alexander Giesche zusammen mit drei Schauspielern und einem Tänzer Strategien der Selbstinszenierung und beleuchtet die Perfektion als Muse und Geißel, Anstoß der eigenen Produktivität, Quelle des Scheiterns und Auslöser von Angst und Überforderung.

 

Als Artist in Residence am Theater Bremen realisierte Alexander Giesche die Performancereihen „Giesche trifft …“, „Essen und reden oder andersherum oder alles zugleich“ und inszenierte mit Musikern aus dem Bremer Symphonieorchester verschiedene Versionen von John Cages Komposition „4’33’’“. Die in dieser Spielzeit entstandenen Performances „Black or White“ und „Mein angstfreier Raum“ wurden nach Paris ins Théâtre de Gennevilliers eingeladen.

 

Regie: Alexander Giesche

Ausstattung: Nadia Fistarol

Musik: Georg Conrad

Dramaturgie: Regula Schröter

 

Mit: Annemaaike Bakker, Karin Enzler, Justus Ritter, Andy Zondag

 

Weitere Termine unter www.theaterbremen.de

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑