Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Bremen: „DNA“ von Dennis KellyTheater Bremen: „DNA“ von Dennis KellyTheater Bremen: „DNA“...

Theater Bremen: „DNA“ von Dennis Kelly

Premiere 10. September 2010, 20 Uhr, Neues Schauspielhaus

 

Das erste Stück von Dennis Kelly, das am Theater Bremen zu sehen sein wird. Ein Stück, in dem Hierarchien und Gewaltentstehung thematisiert werden.

Dazu stehen elf junge Schauspielerinnen und Schauspieler auf der Bühne: das

Ensemble des Moks wird vom Ensemble des Schauspiel Bremen und von

Studierenden der Hochschule für Musik und Theater Hannover unterstützt, um

eine große Gruppe junger Menschen zeigen zu können, deren Verhaltensweisen und -muster man auf der Bühne studieren kann.

 

Diese Gruppe muss einen Todesfall verantworten. Adam wollte dazu gehören

und ist nun tot. Er wurde gezwungen, Mutproben zu erfüllen, und ist dabei in

einen tiefen Abgrund gestürzt. Alle sind geschockt, aber keiner der Jugendlichen traut sich, die Polizei zu rufen oder mit den Eltern zu sprechen. Sie machen einen Plan, der alle ihre Spuren verwischt und neue DNA-Spuren legt. Sie alle teilen ein Geheimnis, das die Gruppe eint, aber für einige doch zu einer zu großen Last wird.

 

Dennis Kelly zeigt in seinem Stück die Hierarchien und Abhängigkeiten in einer

Gruppe von Jugendlichen, in der Gewalt möglich wird. „DNA“ ist gleichzeitig ein

spannender Krimi und eine entlarvende Sozialstudie, die beklemmende Fragen stellt ohne Schuldzuweisungen vorzunehmen.

 

Regie führt Michael Talke, von dem zuletzt „Clyde und Bonnie“ im

Brauhauskeller und „Ich, Peer Gynt“ (in Kooperation mit der Deutschen

Kammerphilharmonie Bremen) in Bremen zu sehen war. Für Bühne, Kostüme

und Video zeichnet Iris Holstein verantwortlich.

 

Besetzung: Anna-Lena Doll, Lisa Marie Fix, Maike Jüttendonk, Sonka Vogt;

Christopher Ammann, Philipp Michael Börner, Parbet Chugh, Thomas Hatzmann, Christoph Rinke, Walter Schmuck, Simon Zigah

 

Weitere Vorstellungen: 14., 15. und 21. September, jeweils 10.30 Uhr

25. September, 20 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 9 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

„GESCHÖPFE“ von Ben J. Riepe im Tanzhaus NRW in Düsseldorf

Auf der dunklen Bühne stehen Bäume und Sträucher in Kübeln, die als erstes von einem Performer verrückt werden. An der rechten Bühnenseite finden sich aufgehäuft Körperteile von Schaufensterpuppen,…

Von: Dagmar Kurtz

Ein stilles Solo

Ein Wesen in silbern schimmerndem, folienartigem Gewand, der ganze Körper von Kopf bis Fuß verhüllt, bewegt sich aus dem Dunkel auf die Bühne. Es herrscht Stille und das Wesen erkundet langsam, fast…

Von: Dagmar Kurtz

"A First Date, Episode 1" in der Deutschen Oper am Rhein

Ein bisschen aufregend ist es schon: das erste Date. Vorfreude und Unsicherheit mischen sich mit unspezifischen Erwartungen. Wird es gut ablaufen? Folgen Erleichterung oder Enttäuschung?  

Von: Dagmar Kurtz

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑