Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Bremen: Doppelte Premiere „Heiner Müller Material 1&2“ für den BrauhauskellerTheater Bremen: Doppelte Premiere „Heiner Müller Material 1&2“ für den...Theater Bremen: Doppelte...

Theater Bremen: Doppelte Premiere „Heiner Müller Material 1&2“ für den Brauhauskeller

Mit der zweiten Premiere im Schauspiel wird am 15. Oktober um 20.30 Uhr der umgebaute Brauhauskeller eröffnet. Regisseurin Alice Buddeberg verbindet in der Inszenierung Müllers Stücke „Die Hamletmaschine“ und „Verkommenes Ufer Medeamaterial Landschaft mit Argonauten“.

Müller ist als einer der wichtigsten deutschen Autoren des 20. Jahrhunderts mit seinen Texten wieder hochaktuell. Seiner Theorie nach ist in der Geschichte ein ständiges Wiederkehren der Gewalt und somit eine historische Stagnation zu beobachten. Seine Utopie war der Ausbruch aus dem Bestehenden. Diese Forderung sieht das Theater Bremen in einer Zeit, in der die Konstruktionen freier Marktwirtschaft ins Wanken geraten und sich selbst zu demontieren drohen, als dringend notwendig an.

 

Die Regisseurin geht in der Inszenierung der Frage nach, wie der Einzelne sich in der Gesellschaft des politischen Umbruchs und wirtschaftlicher Unsicherheit noch verorten kann. Der Brauhauskeller wird dabei zu einem Ort des Forschens und Entdeckens.

 

„Heiner Müller Material 1&2“ ist Alice Buddebergs dritte Arbeit am Theater Bremen. Zuvor inszenierte sie 2008 „Der Menschenfeind“ von Molière und 2007 Lukas Holligers Uraufführung „Angst verboten“.

 

Besetzung: Siegfried W. Maschek, Guido Gallmann, Sven Fricke, Franziska Schubert

 

Weitere Termine: 21. und 31. Oktober, 14. November, 6. und 12. Dezember; Vorstellungsbeginn jeweils 20.30 Uhr

 

 

 

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 6 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑