Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater Bremen: Giacomo Puccinis Oper „Turandot“ als SeebühnenprojektTheater Bremen: Giacomo Puccinis Oper „Turandot“ als SeebühnenprojektTheater Bremen: Giacomo...

Theater Bremen: Giacomo Puccinis Oper „Turandot“ als Seebühnenprojekt

Premiere 12. Juni, 20.30 Uhr, Seebühne Bremen an der Waterfront

 

In Giacomo Puccinis Meisterwerk lässt die eiskalte Turandot reihenweise die Köpfe ihrer Verehrer rollen. Auch Calaf muss drei Rätsel lösen, bevor er die chinesische Prinzessin heiraten darf.

Versagt er, wird sie ihn töten. Auf der schwimmenden Seebühne vor der malerischen Hafenkulisse an der Weser präsentieren das Theater Bremen und die Bremer Philharmoniker unter der Leitung von Daniel Montané die eindrucksvolle Choroper. Während die Sonne langsam hinter der Bühne versinkt, erzählen die Darsteller das aufwühlende Märchen um tödliche Macht und unbedingte Liebe in einer faszinierenden Szenerie.

 

Für Puccini, der auch die bekannten Opern „Madama Butterfly“ oder „La Bohème“ komponiert hat, bot der Stoff aus dem fernen China Inspiration zu großen Ensembles und anrührenden Arien. Die Mitwirkung von Chor, Extrachor und dem Kinderchor des Theater Bremen verleiht der Stimme des Volkes eine überwältigende Wucht.

 

Die einzigartige Atmosphäre der Seebühne und eine vielfältige Open-Air-Gastronomie laden zu diesem ganz besonderen Opernerlebnis ein. Sie sitzen komfortabel auf der überdachten Tribüne.

 

Musikalische Leitung Daniel Montané

Szenisches Realisation Hans-Joachim Frey

Austattung Monika Gora

Chöre Tarmo Vaask

Turandot Elena Zelenskaya

Kaiser Altoum Yosuke Kodama

Timur Jose Gallisa

Calaf Luis Olivares Sandoval

Liù Nadine Lehner

Ping Levent Bakirci

Pang Martin Koch, Martin

Pong Leonardo Ferrando

Der Prinz von Persien Leonardo Ferrando

1. Junges Mädchen Julia Huntgeburth

2. Junges Mädchen Annamária Melkovics-Fehér

 

Weitere Termine: 11. (Voraufführung), 15., 16., 17., 18., 19., 20., 22., 23., 24., 25. und 26.

Juni, jeweils 20.30 Uhr

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 8 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Nachdenklich, Lebhaft, Wütend, Wehmütig! Ballett am Rhein: „Vier Neue Temperamente“

DIE VIER TEMPERAMENTE George Balanchine PHLEGMATIC SUMMER Michèle Anne de Mey (Uraufführung) SANGUINIC: CON BRIO Demis Volpi (Uraufführung) CHOLERIC Hélène Blackburn (Uraufführung) FROM TIME TO…

Von: Dagmar Kurtz

Hinter der Bühne

Adriana ist der gefeierte Star der Schauspielbühne. Aber auch Ruhm und Anerkennung schützen nicht davor, hintergangen zu werden. Und wenn zwei Frauen denselben Mann lieben, sind Eifersucht, Intrige…

Von: Dagmar Kurtz

Wie absurd ist das denn?

Die Volksbühne in Berlin kommt mit einer Uraufführung namens „SMAK! SuperMacho AntiKristo“ heraus, einer „hyperhybriden Hommage an den französischen Symbolisten Alfred Jarry“ und allerlei Anderes.  

Von: Stephan Knies

Zwei Außenseiter - "I am a problem" in der Deutschen Oper am Rhein: "Carmen“ "von Roland Petit und "Baal" von Aszure Barton

Der Kontrast könnte stilistisch nicht größer sein zwischen den beiden Choreografien, die an der Deutschen Oper am Rhein in „I am problem“ zu sehen sind. Und doch haben sie etwas gemeinsam, sie zeigen…

Von: Dagmar Kurtz

Ich hoffe, es wird recht lebendig

Die Zeit spricht eigentlich für eine neue Premiere der „Hedda Gabler“: In den nunmehr bald zwei Jahren der Beschränkungen haben so viele von uns die eigenen Lebensentwürfe grundsätzlich in Frage…

Von: Stephan Knies

Alle Kritiken anzeigen

folgen Sie uns auf

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑