Logo of theaterkompass.de
HomeBeiträge
Theater der Altmark Stendal: WEG IN DEN DSCHUNGEL, Satire von Kai HenselTheater der Altmark Stendal: WEG IN DEN DSCHUNGEL, Satire von Kai HenselTheater der Altmark...

Theater der Altmark Stendal: WEG IN DEN DSCHUNGEL, Satire von Kai Hensel

Premiere 2. März 2012, 19:30 Uhr, Großes Haus. -----

Kenos Hotel liegt abgeschieden mitten im afrikanischen Dschungel – ein Urwaldparadies für gestresste Manager, reiche Weiße und aufstrebende Karrieristen.

Der im Westen studierte Schwarze hat in der Nähe seines Heimatdorfes eine Goldader entdeckt – Luxus mitten in der Wildnis, für zahlungsfähige Kundschaft aus dem reichen Norden. Und was dort mittlerweile Luxus ist, hat der Urwald immer noch im Übermaß zu bieten …

 

Kai Hensel hat eine bitterböse Satire geschrieben, ein übersteigertes Kolonialdrama mit veränderten Vorzeichen, wo die Zivilisation ihren eigenen Abgründen begegnet.

 

Am Theater der Altmark spielt der Schwarze einen Schwarzen und die Weißen spielen sich selbst - schon möglich, dass dieses Arrangement sich in den (Alp)Träumen der Protagonisten ins Gegenteil verkehrt. Aber wovon sollte das Stück eines Weißen über Weiße, inszeniert von Weißen und gespielt vorwiegend von Weißen auch sonst handeln als von der Hybris abendländischer Heilsbringung, der Konsequenz einer rein auf Rationalität gegründeten Weltsicht und dem Primat der Ökonomie?

 

Auch mit diesem Stück reagiert das Theater der Altmark auf die Frage, welche Antwort die westliche Zivilisation dem Rest der Welt auf die Frage zu geben vermag, wofür das Leben lohnt.

 

Es spielen: Frederike Duggen, Jan Kittmann, Claudia Lüftenegger, Jubril Sulaimon und André Vetters.

 

Weitere Vorstellungen: 9.3. Und 12.3., jeweils 19:30 Uhr

 

Weitere Informationen zu diesem Beitrag

Lesezeit für diesen Artikel: 7 Minuten



Herausgeber des Beitrags:

Kritiken

Liebesbande

Hinter tropischen Blumen befindet sich ein luxuriöses Anwesen mit Stahlträgern in offener Bauweise im Stil von Mies van der Rohes Barcelona Pavillon. Die Einrichtung ist im angesagten Midcentury…

Von: Dagmar Kurtz

Ein Hauch von Sehnsucht

Raimund Hoghes letztes Stück „Lettere amoroso“ handelte von Flucht und den sehnsuchtsvollen Briefen, die die Geflohenen schrieben. So weckt das Wort „Vietnam“ im Titel des neuen Stückes "Postcards…

Von: Dagmar Kurtz

Liebe in Zeiten des Krieges

In Großbritannien findet ein Bürgerkrieg statt: die Puritaner unter Oliver Cromwell kämpfen gegen die katholischen Royalisten. Das private Glück ist in Gefahr.  

Von: Dagmar Kurtz

Der Überfall

Gerade ist man noch fröhlich herumgehopst, da, eine heftige Attacke, und schon streckt es einen nieder. Ein Virus oder ein Bakterium hat seinen Weg in den Körper gefunden. Nun werden alle Kräfte…

Wir müssen‘s wohl leiden

Wie die ursprünglichen revolutionären Ansprüche nach Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit, die die Abschaffung der Sklaverei, die Gleichberechtigung der Frauen, die Entmachtung des Adels beinhaltet,…

Von: Dagmar Kurtz

Alle Kritiken anzeigen

Folgen Sie uns auf:

Theaterkompass

Der Theaterkompass ist eine Plattform für aktuelle Neuigkeiten aus den Schauspiel-, Opern- & Tanztheaterwelten in Deutschland, Österreich und Schweiz.

Seit 2000 sorgen wir regelmäßig für News, Kritiken und theaterrelevante Beiträge.

Hintergrundbild der Seite
Top ↑